Dänen verzichten auf Übernahme der Zuger Ceva Logistics

Die dänische Transportfirma DSV bricht den Versuch einer Übernahme des Baarer Rivalen Ceva Logistics ab.

Drucken
Teilen
Bleibt schweizerisch: Ceva Logistics in mit sitz in Baar. (Bild: PD)

Bleibt schweizerisch: Ceva Logistics in mit sitz in Baar. (Bild: PD)

DSV habe dem Verwaltungsrat des Logistikkonzerns eine verbesserte Offerte von 30 Franken je Titel unterbreitet, wie die DSV am Dienstag mitteilte. Doch Ceva habe Gespräche abgelehnt. Entsprechend verzichte DSV auf das Vorhaben. An der Börse sackten Ceva um fast elf Prozent auf 21 Franken ab.

Vor rund zwei Wochen war bekannt geworden, dass DSV ein Angebot von 27,75 Franken je Aktie oder insgesamt rund 1,5 Milliarden Franken vorgeschlagen hatte. Das hatte einen Aufschlag von rund 50 Prozent auf den Aktienkurs vom Zeitpunkt vor Bekanntgabe des Interesses bedeutet. Ceva sah sich mit dem Angebot aber unterbewertet und sicherte sich für eine Ablehnung die Rückendeckung des Grossaktionärs CMA CGM.

Ceva seinerseits bestätigte am Dienstagabend, ein unverbindliches Angebot von 30 Franken pro Aktie erhalten zu haben. Der Verwaltungsrat habe das Angebot analysiert und alle Optionen im Interesse des Unternehmens geprüft. Man habe den Bieter um eine Verlängerung der Frist zur Prüfung des neuen Angebots gebeten. Nun nehme man vom Rückzug von DSV Kenntnis, hiess es weiter. (sda)

Baarer Ceva lehnt Kaufangebot ab

Der Verwaltungsrat von Ceva Logistics sagt Nein zu einem Übernahme-Angebot. Wer dieses unterbreitet hat, ist nicht bekannt.
Maurizio Minetti