Dätwyler verkauft Civil-Engineering-Geschäft an Management

Der Urner Industriekonzern Dätwyler macht einen weiteren Schritt bei der Ende 2019 angekündigten Fokussierung auf das auf Dichtungsgeschäft. Er verkauft per 4. Mai 2020 das Civil-Engineering-Geschäft an das bestehende Management.

Drucken
Teilen
Verwaltungsratspräsident Paul Hälg an der Generalversammlung der Dätwyler Holding AG vergangenen März.

Verwaltungsratspräsident Paul Hälg an der Generalversammlung der Dätwyler Holding AG vergangenen März.

Bild: Urs Hanhart, Altdorf,
11. März 2020

(sda/awp) Veräussert wird das Unternehmen Dätwyler Sealing Technologies Deutschland GmbH in Waltershausen mit rund 180 Mitarbeitenden und einem Umsatz von 40 Millionen Franken. Beim Civil-Engineering-Geschäft geht es um Elastomerprofile für Anwendungen in Tunnels, im Tiefbau sowie im Gleisoberbau.

Das Management Buy-out wird von der Hamburger Beteiligungsgesellschaft BPE unterstützt. Zum Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart, wie es in der Mitteilung vom Mittwoch heisst.

Mehr zum Thema

Noch hält die Lieferkette von Dätwyler

Bei der Dätwyler AG gibt es nur für wenige Angestellte Kurzarbeit und die Produktion läuft unverändert. Mehr Probleme mit der aktuellen Situation wegen der Coronakrise hat der Nidwaldner Flugzeugbauer Pilatus.
Martin Uebelhart