G-20

Das müssen Sie über den G-20-Gipfel wissen

Die Gruppe der 20 (G-20) wurde 1999 geschaffen, um den Dialog zwischen Industrie- und aufstrebenden Entwicklungsländern zu fördern. Seit der Wirtschaftskrise 2008 ist die G-20 das wichtigste Forum für globale Wirtschaftsfragen geworden.

Christian Nunlüst
Drucken
Teilen

Keystone

1 Weshalb wurde die g-20 vor 11 Jahren gegründet?

Die G-20 wurde als Reaktion auf die Finanzkrisen der 1990er-Jahre etabliert, im Bewusstsein, dass die wichtigsten Schwellenländer davor zu wenig in die globalen Wirtschaftsdiskussionen eingeschlossen gewesen waren. 1998/99 fanden Vorläufertreffen von 22 beziehungsweise 33 Ländern in Washington statt. Das erste Treffen der institutionalisierten 20 Finanzminister (G-20) fand am 15./16. Dezember 1999 in Berlin statt.

2 Wie unterscheidet sich die G-20 von der G-8?

Die Gruppe der wichtigsten acht Indus-triestaaten (Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Italien, Kanada, Russland, USA) entstand 1976 als G-7 (ohne Russland, das 1998 dazustiess). In der G-8 treffen sich einigermassen vergleichbare Wirtschaftsmächte. In der G-20 prallen hingegen die unterschiedlichen Interessen der Industrie- und Schwellenländer aufeinander. Die G-20 ist breiter abgestützt und deshalb besser legitimiert als die elitäre, westliche G-8, die im Kalten Krieg entstand.

3 Verfügen alle 20 Staaten über denselben Einfluss?

Theoretisch ist Konsens das wichtigste Prinzip bei Empfehlungen und Massnahmen, welche die G-20 abgibt beziehungsweise verfügt. Es gibt keine formalen Abstimmungen oder nach Wirtschaftskraft gewichteten Stimmanteile. Jedes Mitglied der G-20 hat «eine Stimme», mit der es sich an den G-20-Diskussionen beteiligen kann. In der Praxis dominieren aber auch in der G-20 die wichtigsten Weltmächte.

4 Wie wird man Mitglied des exklusiven Klubs?

Damit die G-20 effektiv handeln kann, bleibt sie auf 20 Mitglieder beschränkt. Es gibt keine formellen Kriterien für eine Mitgliedschaft, und die Zusammensetzung der Gruppe hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1999 nicht verändert.

5 Wer ist denn alles Mitglied der G-20?

Argentinien, Australien, Brasilien, Britannien, China, Frankreich, Deutschland, Indien, Indonesien, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, Russland, Saudi-Arabien, Südafrika, Südkorea, die Türkei, die USA und die EU.