Saubere Zähne
Dentalhygiene: Hohe Preise und hohe Kosten in der Schweiz

In der Schweiz gelten Zahnärzte offenbar nicht ohne Grund als gute Partien. Für eine Zahnreinigung verrechnen sie den Patienten im Schnitt rund 160 Franken. Somit ist eine Zahnreinigung rund 70 Prozent teurer als in Deutschland.

Marcel Speiser
Merken
Drucken
Teilen
Eine professionelle Zahnreinigung kostet in der Schweiz rund zwei Drittel eines durchschnittlichen Tagesverdienstes

Eine professionelle Zahnreinigung kostet in der Schweiz rund zwei Drittel eines durchschnittlichen Tagesverdienstes

Keystone

Bei den Kollegen in Deutschland kostet die gleiche Dienstleistung umgerechnet nur 92 Franken, in Österreich 107 Franken. Anders gesagt: In der Schweiz sind professionell gereinigte Zähne rund 70 Prozent teurer als in Deutschland.

1400 Zahnärzte im Preis-Check

Das jedenfalls geht aus einer Untersuchung des deutschen Konsumvergleichsdienstes «Geld.de» hervor. Basis der Erhebung sind Telefoninterviews von rund 1400 Zahnarztpraxen in knapp 130 Städten in der Schweiz, Deutschland und Österreich. Gefragt wurde nach den Kosten für eine Zahnreinigung für Patienten mit grundsätzlich gepflegten Zähnen.

Die Preisunterschiede von Praxis zu Praxis sind erheblich. Der günstigste Zahnarzt fühlt seinen Patienten für rund 90 Franken auf den Zahn, der Teuerste verlangt fast 340 Franken. In Deutschland und Österreich sind diese Differenzen noch viel extremer: Während bei uns die teuerste Praxis 3,7-mal mehr verlangt als die Günstigste, belaufen sich die maximalen Preisunterschiede in Österreich auf den Faktor 4,7, in Deutschland gar auf den Faktor 6. Kurz: Das Preisniveau ist in der Schweiz auch beim professionellen Zähneputzen höher als im benachbarten Ausland. Allerdings ist es in der Schweiz punkto Kosten weniger wichtig, zu welchem Arzt man geht.

Überhaupt belastet der Besuch in der Dentalhygiene die Schweizer weniger stark als Österreicher oder Deutsche. Bei uns muss ein Patient knapp zwei Drittel eines durchschnittlichen Tagesverdienstes für eine Zahnreinigung auf den Tisch legen. In Deutschland sind es fast 70 Prozent, in Österreich gar über 80 Prozent. Gemessen an der Kaufkraft sind Schweizer Zahnärzte als günstiger als ihre Kollegen ennet der Grenze.

Auch verglichen mit den Kosten, die für eine Zahnreinigung anfallen, sind die hiesigen Zahnärzte bei ihren Rechnungen vergleichsweise zurückhaltend. Laut Schätzungen von «Geld.de» verursacht eine Stunde Dentalhygiene in der Schweiz beim Zahnarzt Kosten von rund 83 Franken. In diesem Betrag enthalten sind die Anschaffungs- und Amortisationskosten der notwendigen Geräte, der Lohn der Dentalhygienikerin sowie Kosten für die Praxismiete. Für denselben Kostenblock müssen Zahnärzte in Deutschland und Österreich je bloss 40 Franken kalkulieren. Bei durchschnittlich verrechneten 160 Franken ergibt das in der Schweiz eine Marge von rund 90 Prozent. In Deutschland aber gönnen sich die Zahnärzte einen Aufschlag von 125 Prozent, in Österreich gar von fast 170 Prozent.

«Abzocker» in der Schweiz selten

«Geld.de» kommt denn auch zu einem klaren Fazit: «In der Schweiz zocken nur 18 Prozent der Zahnärzte ihre Patienten ab.» In Deutschland zählt der Vergleichsdienst fast jeden zweiten Zahnarzt zu den Abzockern, in Österreich gar vier von 5 Zahnärzten.