Arbeitsplätze
Der Abbau von Arbeitsplätzen ging weiter

Im Bezirk Thal ist der Abbau von Arbeitsplätzen im zu Ende gehenden Jahr markant. Am meisten zu spüren bekam es Welschenrohr: Mitte Januar meldete die Sinus-Point AG, Herstellerin für mikrochirurgische Nadeln, die definitive Schliessung.

Merken
Drucken
Teilen

Zuletzt waren noch sechs Mitarbeitende übrig geblieben, deren 25 waren ein Jahr zuvor entlassen worden. Mitte Mai verloren 36 Personen ihre Stelle bei der Zbinden Electronics AG, da diese die Produktion von Leiterplatten einstellte. Einige Welschenrohrer waren wenige Monate zuvor mit der Schleuniger CrimpTec nach Balsthal umgezogen, wo sie mit weiteren Angestellten - insgesamt 30 - Crimp-Werkzeuge für die Kabelbearbeitung herstellten. Anfang September wurde am neuen Standort in Balsthal das Ende angekündigt. Von 160 auf rund 110 Mitarbeitende geschrumpft ist die Belegschaft der RCT Hydraulic Tooling und OTK Oberflächentechnik Klus AG. 8 von 20 Stellen abgebaut hat die Marantec Kestenholz AG, weil sie die Produktion von Torantrieben nach Deutschland verlegt hat. An Arbeit nicht gefehlt hätte es der GFH Elektro Oensingen/Bern AG, trotzdem kam im Juli das Aus - durch Konkurs. Immerhin: Es wurde nichts bekannt, dass die 50 Mitarbeitenden deswegen arbeitslos geworden wären. (wak)