Solarstrom
Der Solarstrom legt kräftig zu

In Waldshut-Tiengen sind mittlerweile mehr als 100 Photovoltaikanlagen in Betrieb.

Merken
Drucken
Teilen
Der Sonnenstrom legt kräftig zu

Der Sonnenstrom legt kräftig zu

Aargauer Zeitung

Waldshut-Tiengen setzt auf Sonnenkraft: Die Solarstromproduktion hat in den letzten Jahren massiv zugenommen. Gemäss der Zeitung «Südkurier» wird mit Photovoltaikanlagen heute mehr als hundertmal mehr Strom gewonnen als im Jahr 2000. Damals - mit der Inbetriebnahme einer Solaranlage auf dem Dach des Spitals - erhielt die Stadt von der Deutschen Umwelthilfe den Titel «Solarstadt».

Im Versorgungsgebiet der Stadtwerke Waldshut-Tiengen GmbH sind heute über 100 Photovoltaikanlagen in Betrieb. Die städtischen Anlagen liefern laut «Südkurier» jährlich rund 2,8 Mio. Kilowattstunden (KWh) Strom, die privaten rund 1,4 Mio. KWh - genug Strom, um rund 1200 Haushalte zu versorgen. Zum Vergleich: Die Anlage auf dem Spitaldach aus dem Jahr 2000 produziert im Jahr rund 28 000 KWh Strom.

Die grösste Photovoltaikanlage von Waldshut-Tiengen steht im Gewerbepark Hochrhein auf der aufgeschütteten Kalkhydratdeponie der früheren Lonza-Chemiebetriebe. Sie wird gemeinsam von der Gewerbepark GmbH und den Stadtwerken betrieben. In Betrieb genommen wurde die Anlage im Dezember 2008. Die Fläche der Solarmodule beträgt 4790 Quadratmeter (Spital-Anlage 265 Quadratmeter). Ausgelegt ist die Anlage auf eine Jahresleistung von rund 750 000 bis 850 000 KWh - genug Strom, um bis zu 250 Haushalte zu versorgen.

Insgesamt 2880 einzelne Solarmodule sind dort zu Panelen zusammengefasst. Eine Seilmontage erlaubt es, die Module alle zehn Minuten automatisch neu auszurichten. Durch das Nachführen könne der Ertrag gegenüber einer fix nach Süden geneigten Anlage um 15 bis 20 Prozent gesteigert werden, heisst es bei der Gewerbepark Hochrhein GmbH. Die Aufhängung habe eine für den Bau von Seilbahnen spezialisierte Firma realisiert. (sü/az)