Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Detailhandel profitiert an Weihnachten von Last-Minute-Geschenkkäufen

Schweizer haben zu Weihnachten wieder ordentlich eingekauft. Für grossen Andrang bei den Detailhändlern sorgte zudem, dass die Festtage in diesem Jahr zeitlich günstig fielen. Gerade die letzten Tage vor Weihnachten zählen nach wie vor zu den besten Absatztagen.
Positive Zwischenbilanz: Das Weihnachtsgeschäft in der Schweiz lief in diesem Jahr auch dank der günstigen Lage der Feiertag ansprechend. (Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Positive Zwischenbilanz: Das Weihnachtsgeschäft in der Schweiz lief in diesem Jahr auch dank der günstigen Lage der Feiertag ansprechend. (Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

(sda/awp)

Der Onlinehändler Digitec Galaxus verzeichnete in der Woche vor den Feiertagen besonders viele Bestellungen. «Last-Minute-Shopping» sei 2018 offenbar gefragt gewesen, sagt Tobias Billeter, Mediensprecher bei der Migros-Tochter am Donnerstag der Nachrichtenagentur AWP. Bereits im vergangenen Jahr habe man festgestellt, «dass sich Herr und Frau Schweizer immer kurzfristiger um den Weihnachtseinkauf kümmern».

Für ein abschliessendes Urteil sei es zwar noch zu früh, klar sei aber: «Das diesjährige Weihnachtsgeschäft verlief erfreulich.» Sehr gefragt waren die Klassiker wie Lego und Playmobil. Zu den Rennern zählten aber auch Kugelbahnen und magnetische Bauklötze. Heiss begehrt waren ausserdem Smartphones, Smartwatches und Tablets von Apple, Handys von Huawei oder die Spiele-Konsole Nintendo Switch.

Auch bei den traditionellen Detailhändlern ist das Online-Geschäft ein wichtiger Bestandteil des Weihnachtgeschäfts. «Auf Coop@home waren neben Schaumwein und Wein insbesondere Fleisch und Fisch von unseren Frischetheken sehr beliebt», sagt Andrea Bergmann, Mediensprecherin bei Coop.

Der Verkauf der Supermärkte über das Internet ist hierzulande aber vergleichsweise noch gering: «Das Online-Geschäft in der Schweiz wächst im Bereich Spielwaren, aber der Anteil ist gegenüber dem Ausland noch immer bescheiden», sagt Migros-Mediensprecher Patrick Stöpper. Bei der Migros betrage der Online-Umsatz rund 4 Prozent vom gesamten Spielwarenumsatz.

Bartschneider und Haar-Glätteisen

In den Läden zählen die letzten Tage vor Weihnachten ebenfalls zu den besten Absatztagen. Weil Weihnachten ein traditionelles Fest mit wiederkehrenden Strukturen ist, lasse sich gut voraussagen, welche Produkte gefragt sind und welche eher nicht, so Stöpper. In der Migros sind zu Weihnachten wie auch unter dem Jahr die umsatzstärksten Kategorien Fleisch und Molkereiprodukte. Im Bereich Backwaren wurde mehr verkauft als im Vorjahr, während das Tiefkühl-Sortiment Chinoise wegen des warmen Spät-Herbstes verzögert anlief.

Bei den Spielwaren ist sowohl bei der Migros als auch bei Coop Lego weiterhin das Trendthema. Auch Playmobil ist nach wie vor sehr beliebt, wobei die Kinder offenbar besonders auf Prinzessinnenschlösser und Drachen stehen.

In Sachen Elektrogeräte ist das Mixgerät «NutriBullet» laut Coop nach wie vor ein Renner. Unter den Weihnachtsbäumen fanden sich zudem unter anderem Kaffeemaschinen, Roboter-Staubsauger sowie Styling-Geräte wie Bartschneider, Lockenstäbe oder Haar-Glätteisen.

Heiligabend an einem Wochentag

Die Geschäfte an der Zürcher Bahnhofstrasse berichten von einem sehr guten und erfreulichen Weihnachtsgeschäft. «Dazu beigetragen hat auch die Tatsache, dass in diesem Jahr die Verkaufs- bzw. Festtage vorteilhaft gelegen waren», sagt Anthony Welbergen von der Vereinigung Zürcher Bahnhofstrasse. Vergangenes Jahr fiel der 24. Dezember auf einen Sonntag.

Die Kundenfrequenzen seien während der ganzen Vorweihnachtszeit und insbesondere ab Mitte Dezember sehr hoch gewesen. Allerdings gab es hier einen leichten Rückgang in den letzten paar Tagen vor Weihnachten - wohl wegen des schlechten Wetters.

«Was seit Jahren - und auch in diesem Jahr - unverändert gilt: In der Weihnachtszeit verzeichnen wir sehr hohe Umsätze, die Weihnachtszeit ist weiterhin der klare Jahreshöhepunkt», sagt Sofia Conraths von der Warenhauskette Manor.

Aussichten nach Weihnachten

Auch die Zeit nach Weihnachten ist für die Detailhändler eine sehr wichtige Zeit. Oft wird dann mit Rabatt-Angeboten gelockt. Bei der Migros werden diverse Süsswaren vergünstigt angeboten. Und: «Spielwaren bleiben auch nach Weihnachten interessant, da Kinder in diesem Sortiment ihren Weihnachtsbatzen sehr gerne brauchen», so Stöpper.

«An Weihnachten werden oft Gutscheine verschenkt, die dann in den Tagen direkt nach Weihnachten - wenn viele Ferien haben - eingelöst werden», heisst es zudem von Coop. Ausserdem feierten viele auch Silvester ausgiebig mit Freunden oder mit der Familie.

Die Geschäftsführer an der Zürcher Bahnhofstrasse sind für die Nachweihnachtszeit ebenfalls positiv eingestellt. So habe es immer noch viele Touristen in der Stadt, die oftmals kauffreudig seien.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.