Vermögen
Die Schweiz hat immer mehr Multimillionäre

Die Schweiz ist ein Land von Superreichen. Das zweite Mal in Folge ist die Zahl der Multimillionäre gestiegen. Dabei sind die kantonalen Unterschiede gross.

Merken
Drucken
Teilen

Keystone

Zürich ist das Mekka der Superreichen. In keinem Kanton zahlen so viele Multimillionäre ihre Steuern wie in der grössten Stadt der Schweiz. 2980 Personen haben für das Jahr 2007 ein Nettovermögen von mehr als 10 Millionen angegeben (0,37 Prozent der Steuerzahlenden).

Superreiche pro Kanton

Zürich 2980

Genf 848

Bern 787

Waadt 701

Schwyz 661

Zug 489

St. Gallen 463

Luzern 365

Basel-Stadt 362

Tessin 282

(Aargau:249, Solothurn: 145, Baselland: 268

Dies zeigt die neuste Vermögensstatistik, welche die Eidgenössische Steuerverwaltung gestern publiziert hat. Während mehr als die Hälfte der Schweizerinnen und Schweizer für das Jahr 2007 ein Nettovermögen von weniger als 50 000 Franken deklariert hat, sind 9740 Personen im Besitz von mehr als 10 Millionen Franken. Das sind 1000 Multimillionäre mehr als im Vorjahr, wo es bereits rund 1000 Personen mehr waren als 2005.

Solothurner mit dem wenigsten Vermögen

Am zweitmeisten Superreiche wohnen im Kanton Genf mit 848 Multimillionären (0.35 Prozent), gefolgt von den Bernern mit 787 Grossverdienern (0,13 Prozent). Am tiefsten ist mit 10 Multimillionären die Zahl im Kanton Uri (0,05 %).

Die Mehrheit der Bevölkerung kann aber nur von so viel Geld träumen. Mehr als ein Viertel der Steuerzahlenen (26,6 %) hat überhaupt kein Nettovermögen angegeben. Im Kanton Jura ist es fast jeder zweite Steuerzahler, der keine Ersparnisse hat (41,6%), gleich viel wie im Kanton Tessin. (41,5%). Noch mehr sind es nur noch im Kanton Solothurn mit 41,9% Personen ohne Nettovermögen. (jep)