Banken
Die Zürcher Kantonalbank stellt ab sofort niemanden mehr ein

Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Lage hat die Zürcher Kantonalbank (ZKB) einen Einstellungsstopp verhängt. Jede neue Stelle muss persönlich durch ZKB-Chef Martin Scholl bewilligt werden.

Drucken
Teilen
ZKB-Chef Martin Scholl (Archiv)

ZKB-Chef Martin Scholl (Archiv)

Keystone

Dies gilt auch für die Wiederbesetzung von Vakanzen. ZKB-Sprecher Urs Ackermann bestätigt das gegenüber der «Sonntags-Zeitung»: «Das Umfeld ist nach wie vor sehr anspruchsvoll und bedingt vorbeugende Massnahmen wie ein klares Augenmerk auf die Kosten.» Im Moment müsse die Bank aber keine Stelle streichen, betont er. Trotz Kostenvorkehrungen sind auf der Internetseite der ZKB derzeit 21 Stelleninserate aufgeschaltet. Ob die Vakanzen alle tatsächlich besetzt werden, sei offen. «Das müssen wir von Fall zu Fall beurteilen», so Ackermann. (rsn)