Coop
Diesmal kam kein Zeppelin

Für 12 Millionen Franken erfuhr der Coop in Lenzburg eine Rundumerneuerung. Nach der offiziellen Voreröffnung profitieren nächste Woche die Kunden von diversen Aktionen.

Merken
Drucken
Teilen
Coop

Coop

Aargauer Zeitung

Fritz Thut

Die Zeit der steten Suche ist vorbei. Die Kunden des Coop an der Augustin-Keller-Strasse in Lenzburg müssen ihre Lieblingsartikel nicht mehr mühsam zusammensuchen.

«Es spricht für unsere Kunden, dass sie uns während der viermonatigen Umbauzeit die Treue hielten», freute sich André Mislin, Leiter der Verkaufsregion Nordwestschweiz, an der Voreröffnung für beteiligte Handwerker, Gewerbervereins- und Behördenvertreter.

Die Kunden dürfen sich nun an grosszügigeren, hellen Verkaufsrayons erfreuen. Separat zugänglich ist neu die «Import Parfumerie» im ebenfalls erweiterten Kassenbereich. Das Coop-Restaurant im ersten Stock erfuhr durch eine Umgestaltung eine massive Aufwertung. Von aussen kaum einsehbar: Die Haustechnik wurde ebenfalls komplett erneuert und erfüllt neu den Minergie-Standard.

Seit über 100 Jahren präsent

Mislin kam in seiner kurzen Ansprache auf die über 100-jährige Geschichte des Grossverteilers in der Stadt Lenzburg zu sprechen. 1932 zum 25-Jahr-Jubiläum liess man die Lenzburger in einem eigens gecharterten Zeppelin über der Stadt kreisen. «Dies kann ich heute nicht bieten», bedauerte der Verkaufsleiter, doch die Kunden profitieren nächste Woche, von Mittwoch bis Samstag, von Rabatten und einem vielfältigen Unterhaltungsprogramm.

Stadtammann Hans Huber gratulierte Coop zum «wichtigen und richtigen Ausbau-Entscheid»: «Der Standort im Westen der Stadt gewinnt immer mehr an Bedeutung. Sie liegen deshalb hier strategisch richtig und haben in die Zukunft vorinvestiert.»

Huber zeigte sich in der Höhle des Grossverteilers mutig und brach eine Lanze für die Detailhändler. «Es macht mir ehrlich Sorgen, dass die kleinen Geschäfte zunehmend Mühe haben, sich zu behaupten.» Man solle diesem Umstand bei der eigenen Strategie Rechnung tragen, apellierte er an Coop. Und erntete von Mislin Zustimmung.