Börse
Dow-Jones knackt erstmals die historische 15000-Punkte-Marke

Das weltweit wichtigste Börsenbarometer hat am Dienstag erstmals in seiner Geschichte über der Marke von 15'000 Punkten geschlossen. Er hat in diesem Jahr schon 13 Prozent zugelegt, so viel wie im ganzen letzten Jahr

Drucken
Teilen
Dow Jones auf Rekordhoch: In den Augen vieler Händler geht es aber bald wieder bergab.

Dow Jones auf Rekordhoch: In den Augen vieler Händler geht es aber bald wieder bergab.

Keystone

Der Dow-Jones-Index in New York legte angesichts der Erwartungen auf eine freundliche Entwicklung der US-Wirtschaft bis zum Ende 0,6 Prozent auf 15'056 Stellen zu. Auch die anderen US-Indizes kletterten weiter.

Der Dow-Jones-Index schloss am Dienstag auf Tageshoch. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,5 Prozent zu auf 1625 Zähler, der Index der Technologiebörse Nasdaq 0,1 Prozent auf 3396 Stellen.

Bald ein Ende?

Bislang mussten Anleger während der jüngsten Rally noch keine gravierenden Rückschläge verkraften, weil jedes Absacken der Kurse umgehend zu Käufen genutzt wurde. Einige Börsenprofis stellen sich nun aber auf ein vorläufiges Ende des Aufwärtstrends ein.

Die Wall Street hat dieses Jahr bereits 13 Prozent zugelegt und damit so viel wie im gesamten Jahr 2012. Die jüngsten Gewinne basieren neben freundlichen Konjunkturdaten vor allem auf einer guten Bilanz-Saison und der Geldflut der Notenbanken. Die beiden letzteren Faktoren spiegelten sich jedoch bereits im derzeitigen Kursniveau wider, hiess es bei Börsianern.

Apple gibt nach

Apple-Aktien verloren am Dienstag 0,4 Prozent, nachdem sie in den vergangenen drei Handelstagen gut zugelegt hatten. Microsoft gaben 1,3 Prozent nach. Dazu trug auch bei, dass der Konzern nur sechs Monate nach dem Start des neuen Betriebssystems Windows 8 eine Nachfolgeversion ankündigte.

Um 8,9 Prozent abwärts auf rund 43 Dollar ging es mit First Solar. Der grösste US-Solarmodul-Bauer muss ein Grossprojekt verschieben und hat unerwartet schwache Gewinne präsentiert. In den vergangenen vier Wochen hatten die Papiere aber 76 Prozent zugelegt, nachdem sich der Konzern überraschend positiv zum erwarteten Geschäftsverlauf der kommenden Jahre geäussert und den Zukauf neuer Technologien angekündigt hatte.

Zu den Gewinnern gehörten die Aktien des Accesoires-Herstellers Fossil, die nach unerwartet guten Geschäftszahlen neun Prozent zulegten. Die Papiere des Satelliten-TV-Betreibers DirecTV kletterten nach einem überraschend hohen Gewinn um 6,7 Prozent.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 0,64 Milliarden Aktien den Besitzer. 2285 Werte legten zu, 731 gaben nach und 94 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,7 Milliarden Aktien 1541 im Plus, 927 im Minus und 114 unverändert. (sda)