Ehemaliger Kantonsbaumeister leitet bald das Immobiliengeschäft der PKG

Der ehemalige Luzerner Kantonsbaumeister Hans-Urs Baumann tritt per 1. Januar 2021 die Nachfolge von Gerold Moser an, der während 17 Jahren das Immobiliengeschäft der PKG Pensionskasse verantwortet hatte.

Christopher Gilb
Drucken
Teilen
Hans-Urs Baumann.

Hans-Urs Baumann.

Bild: PD

Während vier Jahren war Hans-Urs Baumann als Kantonsbaumeister für den Kanton Luzern tätig. Zu seinem Verantwortungsbereich gehörte unter anderem die Leitung der Dienststelle Immobilien des Kantons. Per 1. Januar 2021 wird der 55-Jährige nun neuer Leiter Immobilien und Mitglied der Geschäftsleitung der PKG Pensionskasse, wie es in einer Mitteilung heisst. Baumann ist studierter Architekt FH und verfügt über ein Nachdiplomstudium in Betriebswirtschaft und Management sowie einen Master in Real Estate Management der Fachhochschule Zürich.

Gegenwärtig ist Baumann Mitglied der Geschäftsleitung der Fundamenta Group (Schweiz) AG, eines unabhängigen Schweizer Immobilienunternehmens in Zug. «Die nachhaltige Immobilienstrategie der PKG Pensionskasse überzeugt mich, weil diese ebenso eine langfristige und zukunftsorientierte Weiterentwicklung ermöglicht», wird Baumann in der Mitteilung zu seiner zukünftigen Aufgabe zitiert.

Moser baute Immobilienportfolio der PKG einst auf

Baumann folgt auf Gerold Moser, der Anfang 2021 als Leiter Immobilien und Mitglied der Geschäftsleitung in Pension geht. Der 64-Jährige hat in den 17 Jahren seiner Tätigkeit das Immobilienportfolio der PKG Pensionskasse aufgebaut, das inzwischen ein Volumen von 600 Millionen Franken aufweist. Dabei legte er gemäss Mitteilung Wert auf Nachhaltigkeit. Das Neubauprojekt «Schweighof» in Kriens (im Miteigentum mit der Luzerner Pensionskasse) beispielsweise sei als erste Überbauung in der Zentralschweiz nach den Richtlinien der 2000-Watt-Gesellschaft gebaut und zertifiziert worden.

Mehr zum Thema