Paul Klee Zentrum
Eintritt kostet 2 Franken mehr

Im vergangenen Jahr zählte das Zentrum Paul Klee (ZPK) 155 000 Besucherinnen und Besucher. Trotzdem resultierte ein Verlust von 367 125 Franken. Jetzt kostet der Eintritt zwei Franken mehr.

Merken
Drucken
Teilen
Paul Klee Zentrum

Paul Klee Zentrum

Berner Rundschau

«Mit rund 155 000 erfassten Personen, die von den vielfältigen kulturellen Angeboten des ZPK profitierten, hat das Kulturzentrum auch 2008 das gesteckte Ziel erreicht», schreibt das ZPK. Nach dem Eröffnungsjahr 2005 mit über 300 000 Eintritten hätten die ZPK-Verantwortlichen jährlich 150 000 Besucher vorausgesagt.

Laut der Mitteilung haben 142 206 Gäste ein Eintrittsticket zum Besuch der Ausstellungen gelöst, die restlichen Tickets dienten anderen Bereichen. Nach wie vor stammt die Hälfte der Gäste aus dem Ausland. Wie sich die Wirtschaftskrise auf den Sommertourismus und damit auf die Besucherzahlen auswirkte, sei schwer abschätzbar. Trotzdem äussern sich die Verantwortlichen zuversichtlich: Sie schätzen das mit den Subventionsgebern Kanton und Stadt Bern sowie Regionale Kulturkonferenz vereinbarte Ziel, die Finanzen bis 2011 zu konsolidieren, immer noch als realistisch ein. Das ZPK unternehme alles, um den Aufwand von 12,5 Millionen Franken im 2008 weiter zu senken.

Zudem seien die Eintrittspreise per Anfang 2009 um zwei Franken erhöht worden; ein regulärer Eintritt für eine Ausstellung kostet neu 18 Franken. Angestrebt werde bei Ausgaben von von rund 12 Millionen Franken eine Balance zwischen Eigenfinanzierung und Subventionen. Letztere belaufen sich bis zum Ende der Subventionsperiode 2011 auf jährlich 5,885 Millionen Franken. Dies inklusive der im September 2008 vom Grossen Rat bis 2011 bewilligten zusätzlichen Jahrestranchen von 350 000 Franken. Weitere Beiträge des Kantons hat der Grosse Rat ausbedungen. Im Berichtsjahr schaute ein Verlust von 367 500 Franken heraus. (uz)