EMMENBRÜCKE: Accu Holding mit Wachstumssprung

Die Industriegruppe Accu Holding ist mit der Übernahme der italienischen Oberflächentechnologie-Firma Cieffe deutlich gewachsen. Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr 2015 um 25,6 Prozent auf 88,2 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
Sitz der Accu Holding in Emmenbrücke. (Bild: Google Maps)

Sitz der Accu Holding in Emmenbrücke. (Bild: Google Maps)

Der Gewinn vergrösserte sich von 1,35 Millionen auf 1,52 Millionen Franken, wie dem Halbjahresbericht entnommen werden kann, der am Donnerstag publiziert wurde. Mit der Integration von Cieffe per Ende 2014 sei ein weiterer Meilenstein im Aufbau zweier gleichwertiger Sparten, Oberflächentechnologie (Cieffe und RCT) und Industrielle Garne (Nexis), erfolgreich abgeschlossen worden, hiess es weiter.

Organisch konnte die Accu Holding den Umsatz in Lokalwährung um 5,6 Prozent steigern. Aufgrund der Euro-Abwertung resultierte jedoch in Franken ein Rückgang von 5,7 Prozent.

Die Übernahme von Cieffe war grösstenteils über Darlehen der Verkäufer in Höhe von 14,4 Millionen Franken finanziert worden. Im Januar wurde der kurzfristige Teil über 6,3 Millionen Franken in Aktien der Accu Holding gewandelt.

Nun stehen weitere Darlehen aus dieser Transaktion sowie von strategischen Partnern zur Wandlung an. Gesamthaft sollen Darlehen rund 9,4 Millionen Franken in Aktien gewandelt werden. Der Wandlungspreis basiert auf dem Durchschnittspreis der letzten 60 Tage von 13 Franken pro Aktie. Mit der Transaktion erhöht sich das Eigenkapital von 28,2 Millionen auf 37,6 Millionen Franken.

Die Accu Holding, die aus dem Batterienhersteller Accu Oerlikon hervorgegangen ist, war ins Visier der Schweizer Börsenaufsicht geraten, weil die Geschäftsberichte für die vergangenen beiden Jahr verspätet eingereicht worden waren. Die Gruppe prüft die Übernahmen weiterer Unternehmen, insbesondere im Härtereigeschäft.

sda