Industrie
Endress+Hauser erreichten Höchtswerte bei Umsatz und Gewinn

Die in der Mess- und industriellen Verfahrenstechnik tätige Endress+Hauser-Gruppe ist im vergangenen Jahr weiter gewachsen. Beim Umsatz und Gewinn erreichte sie Höchstwerte.

Merken
Drucken
Teilen
Endress und Hauser

Endress und Hauser

Keystone

Überaus positiv habe sich zudem die Beschäftigung entwickelt, teilte die Firmengruppe am Donnerstag mit. Sie habe im vergangenen Jahr 516 neue Mitarbeitende eingestellt und beschäftige nun insgesamt 12'435 Mitarbeitende.

Der Umsatz stieg um 11 Prozent auf über 2 Mrd. Euro, wie Endress+Hauser mitteilte. Auch beim Betriebsergebnis und dem Ergebnis vor und nach Steuern habe das Unternehmen neue Höchstwerte erreicht.

«Angesichts der weltweiten politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen können wir mit diesem Ergebnis sehr zufrieden sein, auch wenn wir nicht alle Ziele erreicht haben», lässt sich Finanzchef Luc Schultheiss in der Mitteilung zitieren.

Während die Entwicklung der Wechselkurse 2014 insgesamt für leichten Rückenwind gesorgt habe, belasteten die in jüngerer Zeit akquirierten Tochterunternehmen das Ergebnis. Der Absturz des Rubels habe beispielsweise bei Analytik Jena bedeutende Verlustrückstellungen nötig gemacht.

Als leicht getrübt beurteilt der Finanzchef die Aussichten für das laufende Jahr, nach der Aufhebung des Euro-Mindestkurses. Die Firmengruppe produziere zwar auch in der Schweiz, mehrheitlich aber in der Euro-Zone sowie im Dollar-Raum. «Die Auswirkungen sind derzeit noch völlig ungewiss», sagte Schultheiss.

Den ausführlichen Geschäftsbericht will Endress+Hauser an der Bilanzmedienkonferenz vom 5. Mai 2015 präsentieren.