Bettlach
Erneut eine erfreuliche Rechnung in Bettlach

Bettlach darf sich einmal mehr an einer guten Rechnung freuen. Nach zusätzlichen Abschreibungen können dem Eigenkapital mehr als 370 000 Franken gutgeschrieben werden. Schwierige Zeiten können ohne also Ballast angegangen werden.

Merken
Drucken
Teilen

Daniela Deck

Zum vierten Mal in Folge fällt die Gemeinderechnung in Bettlach markant besser aus als budgetiert. In der Rechnung 2008 resultierte bei einem Ertrag von 23,3 Mio. Franken ein Aufwand von 20,9 Mio. Franken. Der Cashflow übersteigt mit 2,4 Mio. Franken die Erwartungen um ein Vielfaches. Budgetiert waren nur 5200 Franken.

Finanzverwalter Gregor Mrhar begründet die erfreuliche Überraschung einerseits mit dem unerwartet hohen Steuerertrag von 16,7 Mio. Franken (wovon 3,1 Mio. Franken Erträge aus den Vorjahren sind). Das sind 1,6 Millionen mehr als veranschlagt. Andererseits seien die Aufwände besonders im Bereich der Bildung und der allgemeinen Verwaltung weniger hoch als erwartet. Darunter fallen zum Beispiel tiefere Schulgelder an andere Gemeinden. Ausserdem sind die Kantonsbeiträge an die Logopädie, Legasthenietherapie und an den Schulpsychologischen Dienst weggefallen. Bei der Bezirksschule sei der Aufwand hingegen höher als angenommen, so Gregor Mrhar.

Alle geplanten Projekte ausgeführt

Bei der Investitionsrechnung schlagen die Nettoinvestitionen gesamthaft mit 2,5 Millionen zu Buche. Dabei wurden die geplanten Projekte auch wirklich ausgeführt, so dass kein Investitionsstau zu befürchten ist. «Unser Realisierungsgrad ist sehr hoch», bestätigt der Finanzverwalter. Dass dieser Posten über dem Budget liegt, begründet Gregor Mrhar mit Landerschliessungen und Projekten aus den Vorjahren. So seien zum Beispiel bei der Renovation des Adamhauses und beim FC-Clubhaus im vergangenen Jahr noch Kosten angefallen.

Bei den Spezialfinanzierungen schliessen Wasser und Abwasser im Plus. Zusammengenommen macht das 71 575 Franken aus. Der Bereich Kehricht ist mit 2644 Franken leicht im Minus.

Bettlach ist nach wie vor schuldenfrei

Beim Selbstfinanzierungsgrad hat die Rechnung die Vorgabe von 0 Prozent mit 96 weit überschritten. Weil die Gemeinde über ausreichend flüssige Mittel verfügt, mussten keine Darlehen aufgenommen werden. Bettlach ist nach wie vor schuldenfrei. Bis Ende des laufenden Jahres dürfte das nach Einschätzung des Finanzverwalters so bleiben. Den einzigen Wermutstropfen bilden wieder einmal die Kosten der Sozialen Wohlfahrt. Mit 3 Millionen liegen sie rund 350 000 Franken über dem Voranschlag und 440 000 Franken über der Rechnung 2007.

Am nächsten Dienstag kommt die Rechnung 2008 zur Vorbereitung auf die Gemeindeversammlung in den Gemeinderat. Der Finanzausschuss beantragt ausserordentliche Abschreibungen im Umfang von gut 700 000 Franken. Damit resultiert ein Ertragsüberschuss von 371 137 Franken, der dem Eigenkapital zugeschlagen werden soll. Dieses erhöht sich damit auf 16,5 Mio. Franken.