Textilindustrie
Es gab keinen Ausweg – das Öko-Textilunternehmen Switcher ist offiziell pleite

Lange hat es sich abgezeichnet, nun ist es passiert: Das Öko-Textilunternehmen Switcher ist offiziell konkurs. Ein Gericht in Lausanne hat das Konkursverfahren gegen die Schweizer Firma eingeleitet.

Drucken
Teilen
Switcher-Laden in Lausanne.
7 Bilder
Das Logo des Öko-Textilunternehmens in Lausanne.
Switcher Laden in Brugg. Switcher meldet Konkurs an.
Switcher Laden in Brugg. Switcher meldet Konkurs an.
Switcher-Filiale in Lausanne.
Switcher-Gründer Robin Cornelius erscheint beim Gericht in Lausanne.
Switcher

Switcher-Laden in Lausanne.

Keystone

Der Schritt kommt wenig überraschend. Schon länger ist bekannt, dass die einstige Vorzeigefirma Switcher in finanziellen Schwierigkeiten steckt (die az berichtete). Bereits im Dezember hatte Switcher-Gründer Robin Cornelius, der die Firma im Jahr 1981 gründetet, ein Konkursverfahren für das Waadtländer Textilunternehmen beantragt.

Nun hat das Lausanner Kreisgericht die Firma nach einer kurzen Anhörung offiziell in Konkurs geschickt. Die Firma, die noch rund 40 Mitarbeitende zählt, häufte auch in den ersten Monaten 2016 einen Bilanzverlust von 9 Millionen Franken an. Switcher hat nun 10 Tage Zeit, um gegen die gerichtliche Verfügung zu rekurrieren. Die Firma werde am nächsten Montag um 9 Uhr eine Informationsveranstaltung für die Mitarbeitenden am Sitz in Mont-sur-Lausanne durchführen. Dies berichtet die Tageszeitung «24 heures».