Finanzwirtschaft
Neuer Chef der ZKB mit Vergangenheit bei Partners Group

Nach 15 Jahren gibt Martin Scholl die operative Leitung bei der ZKB nächsten Sommer ab. Nun ist klar, wer sein Nachfolger wird. Neuer Chef wird Urs Baumann.

Drucken
Teilen
Der neue Chef bei der ZKB heisst Urs Baumann.

Der neue Chef bei der ZKB heisst Urs Baumann.

ZKB

Der Bankrat hat Urs Baumann zum neuen CEO der Zürcher Kantonalbank (ZKB) ernannt, wie die Bank am Donnerstag bekannt gab. Der Schritt erfolge nach einem «sorgfältigen und mehrstufigen Auswahlprozess», der das Bekenntnis der ZKB zu einer starken «Corporate Governance» zeige, heisst es in einer Mitteilung. Baumann wird sein Amt am 1. September 2022 antreten, Um einen reibungslosen Übergang sicherzustellen, tritt er als Mitglied der Generaldirektion bereits im Juni ein.

Baumann ist seit 2015 Chef der Blue Earth Capital AG in Zug und verfügt über mehr als eine 20-jährige Berufs- und Führungserfahrung bei globalen, regionalen und nationalen Finanzunternehmen. Blue Earth Capital hiess früher PG Impact Investments. Baumann gründete das Unternehmen 2015 mit den beiden Gründern des Zuger Vermögensverwalters Partners Group, Alfred Gantner und Urs Wietlisbach.

Baumann bringe «alle fachlichen und persönlichen Voraussetzungen für diese verantwortungsvolle Aufgabe mit» und sei «die richtige Person, um die zukünftigen Herausforderungen für die Bank anzugehen», wird Jörg Müller-Ganz, Präsident des Bankrats, in der Mitteilung zitiert.

Grosse Fussstapfen

Der Aargauer begann seine Karriere 1993 als Berater bei McKinsey & Company in Zürich. Ab 1998 sammelte er Berufserfahrung im Finanz- und Bankensektor bei Swisscard, Barclays Bank PLC in London, Lindorff Group in Oslo und Bellevue Group AG. 2015 wurde Baumann Mitgründer der Blue Earth Capital AG in Zug, die er bis heute leitet.

Baumann tritt in grosse Fussstapfen. Sein Vorgänger, Martin Scholl, war über 40 Jahren für die ZKB tätig, seit 2002 in der Generaldirektion, welche er seit 2007 leitet. «Unter seiner Führung hat sich unsere Bank in allen Belangen ausserordentlich positiv entwickelt», liess sich Müller-Ganz letzten Mai bei der Bekanntgabe zitieren. (rwa/mim)

Aktuelle Nachrichten