Forbo-Gruppe mit Umsatzrückgang

Auch die Baarer Forbo-Gruppe bekommt die Auswirkungen der Coronapandemie zu spüren.

Merken
Drucken
Teilen

(cg) Stillstehende Baustellen und Produktionsstätten von Kunden sowie mehrwöchige Schliessungen von Forbo-Werken hätten zu deutlichen Umsatz- und Ertragsrückgängen geführt, heisst es in einer Mitteilung zum Halbjahresergebnis von Dienstag. Die Herstellerin von Bodenbelägen, Bauklebstoffen sowie Antriebs- und Leichtfördertechnik aus Baar erzielte im ersten Halbjahr 2020 einen Nettoumsatz von 542,3 Millionen Franken, was einem Rückgang von 11,4 Prozent in Lokalwährungen entspricht. Das Betriebsergebnis (EBIT) lag mit 41,1 Millionen Franken gar um 46,8 Prozent unter dem Vorjahresniveau.