FRANKFURT: Euro fällt wieder unter 1,26 Dollar

Der Euro ist am Dienstag erstmals seit zwei Jahren unter die Marke von 1,26 US-Dollar gefallen. Die sehr niedrige Inflationsrate im September schickte den Eurokurs auf Talfahrt.

Drucken
Teilen
Die Konjunktur im Euroraum ist anhaltend schwach (Bild: Keystone)

Die Konjunktur im Euroraum ist anhaltend schwach (Bild: Keystone)

Bis zum Mittag sank die Währung bis auf 1,2590 Dollar und erreichte so den niedrigsten Stand seit September 2012.

Die Jahresinflationsrate in der Eurozone ist im September von 0,4 Prozent im Vormonat auf 0,3 Prozent gefallen. Dies ist der niedrigste Stand seit Oktober 2009.

Viele Analysten hätten mit einem unveränderten Wert gerechnet, schreibt Christian Schulz, Ökonom bei der Berenberg Bank. Die aktuelle Entwicklung könnte sich angesichts der konjunkturellen Schwäche und der geopolitischen Risiken laut Schulz noch verschärfen.

Entscheidend für den Rückgang des Kurses ist laut Analysten auch, dass der Euro unter den Stand vom November 2012 gefallen ist. Bei 1,2660 Dollar habe ein wichtiger Widerstand gelegen. Nachdem der Euro unter diese Marke fiel, habe sich die Talfahrt beschleunigt.

sda