Tourismus

Frankreich auch 2010 das Land mit den meisten Touristen

Frankreich ist auch 2010 das Land gewesen, das weltweit die meisten Touristen anzog. Stark aufgeholt hat China als Reiseland, das Spanien den dritten Platz hinter den USA bereits streitig macht, wie die Welttourismusorganisation der UNO (UNWTO) mitteilte.

Drucken
Teilen
Eiffelturm ist ein Magnet für Touristen - auch bei Schnee

Eiffelturm ist ein Magnet für Touristen - auch bei Schnee

Keystone

UNWTO-Generalsekretär Taleb Rifai rechnet damit, dass China in zehn Jahren das Tourismusland Nummer eins sein wird. "Der Schwerpunkt verlagert sich nach China und nach Asien im allgemeinen", sagte Rifai voraus. Die endgültigen Zahlen für 2010 will die Organisation im Januar veröffentlichen.

2009 hatte die UNWTO gut 74 Mio. Touristen in Frankreich gezählt, das damit weit vor den USA mit knapp 55 Mio. Besuchern lag. Spanien verzeichnete gut 52 Mio. Besucher. China steigerte sich von acht Mio. Touristen im Jahr 2000 auf knapp 51 Mio. im vergangenen Jahr. Reiseweltmeister waren die Deutschen, die rund 60 Mrd. Euro als Touristen ausgaben.