Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Französischer Grossaktionär greift nach Kontrolle über Ceva

Beim Logistikkonzern Ceva Logistics will Hauptaktionär CMA CGM nun die Kontrolle über das Unternehmen übernehmen. Ausstiegswilligen Aktionären von Ceva unterbreitet CMA CGM ein Bar-Angebot in Höhe von 30 Franken je Anteilsschein.
Ein Lastwagen der Ceva Logistics. (Bild: PD)

Ein Lastwagen der Ceva Logistics. (Bild: PD)

Dieser Angebotspreis ist ein Drittel höher als der Schlusskurs von 22,50 Franken von Ceva vom Vortag. Erst am Dienstag hatte Ceva ein Übernahmeangebot von Konkurrent DSV abgelehnt.

Die Dänen hatten ebenfalls genau 30 Franken je Aktie geboten. Im Gegensatz zum Angebot von DSV seien Ceva und CMA CGM jedoch übereingekommen, dass der Schweizer Konzern ein börsenkotiertes Unternehmen mit einer marktüblichen Geschäftsbeziehung zu CMA CGM bleiben solle.

CMA CGM hält gemäss jüngsten Angaben bereits 33 Prozent an Ceva in Form von Namenaktien. Bei einem Anteil von über einem Drittel der Stimmrechte müsste CMA CGM laut Gesetz ein Kaufangebot vorlegen. Daneben halten die Franzosen noch etwa 4,6 Prozent an Ceva in Form einer Derivatetransaktion ohne Stimmrecht.

Im Rahmen des Deals mit dem französischen Reedereikonzern werde Ceva ausserdem dessen Frachtmanagement-Geschäft übernehmen, hiess es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Der Preis dafür ist noch unbekannt.

Überkapazitäten drücken Preise

Der Verwaltungsrat von Ceva sehe die Partnerschaft mit CMA CGM als mittel- und langfristig attraktiven Wertgewinn für die Aktionäre an, schrieb das Unternehmen weiter. Zudem gebe es deutliche Wachstumsmöglichkeiten.

Die globale Containerschifffahrt kämpft mit einem Überangebot an Schiffen. Einige Gesellschaften waren daher im letzten Jahrzehnt gezwungen, ihre Geschäftstätigkeit einzustellen, während andere ihre Kräfte bündelten, um von Grössenvorteilen profitieren zu können.

Weitere Details zum Deal soll es mit der Bekanntgabe der Zahlen zum dritten Quartal und der Antwort des Verwaltungsrats von CMA CMG geben. Die Quartalszahlen stehen für den 13. November auf der Agenda. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.