FREIZEIT: Das Vergnügen liegt so nah

Man muss über die Ferientage nicht weit weg fahren, um etwas zu erleben. Die Zentralschweiz bietet für Ausflüge und Aktivitäten genug Möglichkeiten.

Roman Schenkel
Drucken
Teilen
Natur pur auf dem Brunni in Engelberg: Wer mit der Familie oder zu zweit über Auffahrt einen Ausflug machen will, hat in der Zentralschweiz viele Optionen. (Bild: Swiss-Images/Christian Perret)

Natur pur auf dem Brunni in Engelberg: Wer mit der Familie oder zu zweit über Auffahrt einen Ausflug machen will, hat in der Zentralschweiz viele Optionen. (Bild: Swiss-Images/Christian Perret)

Es ist wie jedes Jahr: Stehen die Feiertage an, motzen die TV-Sender jeweils ihr Angebot auf. Spielfilm um Spielfilm flackert über den Bildschirm. Die Wahrscheinlichkeit, einen Film zu finden, der einen über Auffahrt, Pfingsten oder Fronleichnam ans Sofa fesselt, grenzt an die 100 Prozent. Dabei bietet die Zentralschweiz unzählige Möglichkeiten für Ausflüge und Aktivitäten. Hier einige Tipps für die kommenden Freitage:

Statt in die Röhre zu gucken, könnten Sie einen Blick in den Tunnel werfen. Und zwar in den längsten Eisenbahntunnel der Welt. Im Neat Infocenter in Erstfeld erfahren Sie, wie weit die Bauarbeiten beim Eisenbahntunnel durch den Gotthard schon fortgeschritten sind, und was es noch braucht, damit die Züge 2016 planmässig ins Tessin und umgekehrt verkehren können. Dazu gehört auch eine Führung in den Tunnel selber.

Ebenfalls tief in den Berg hinein geht es bei den Höllgrotten in Baar. Die Wanderung vorbei an den farbig beleuchteten kleinen Seen, Stalagmiten und Stalaktiten ist für jedermann ein Abenteuer. Und wenn es regnet – die Wetteraussichten sind für die kommenden Tage ja nicht gerade berauschend – ist man auch gut geschützt. Scheint die Sonne, kann man den Grottenbesuch mit Bräteln an der Lorze kombinieren.

Gutes Schuhwerk für die Berge

Der Blick in die Webcam zeigt, dass auf dem Brunni oberhalb Engelberg noch nicht alle Schneeflecken von der Sonne weggeputzt sind – wer in die Berge will, sollte deshalb gute Schuhe anziehen. Seilbahn und Sessellift nehmen morgen am Donnerstag den Betrieb auf. Bis am 25. Mai ist die Seilbahn Ristis und der Sessellift aufs Brunni jeweils an den Feiertagen, den Feiertagsbrücken und den Wochenenden geöffnet. Rodelbahn, Kinderspielplatz und die Wanderwege von Ristis bis nach Engelberg warten auf Gäste.

Ebenfalls geöffnet ist ab Donnerstag die Rodelbahn und der Seilpark auf der Fräkmüntegg. Bei den Kleinen besonders beliebt ist der Kinderspielplatz auf der Krienseregg. Einen tollen Blick in die Alpen bietet der Panorama-Wanderweg rund um die Mythen. Der gut ausgebaute Höhenweg lässt sich in Teilstrecken erwandern – dank den öffentlichen Verkehrsmitteln kann man die insgesamt 4-stündige Wanderung abkürzen. Ein Highlight ist die Hängebrücke auf dem Sattel-Hochstuckli.

Entspannung pur im privaten Spa

Wer Spa mit Wandern verbinden möchte, der sollte über die Feiertage einen Ausflug auf die Rigi machen. Auf 120 Kilometern Wanderwege kann man sich die Füsse müde laufen, um sich danach im von Stararchitekt Mario Botta erbauten Mineralbad von den Anstrengungen zu erholen. Per Schiff ist die «Königin der Berge» via Weggis oder Vitznau bequem zu erreichen.

Wer nicht zu den Wanderfreunden zählt, findet in der Region Wellness-Möglichkeiten: Der Swiss-Holiday-Park in Morschach SZ zum Beispiel oder im Sporthotel Eienwäldli in Engelberg. Und wer Wellness für einmal privat erleben will, der wird im Hotel Palace in Luzern fündig: Für 390 Franken kriegt man für zwei Personen für zwei Stunden seine eigene Sauna und sein persönliches Dampfbad. Dazu gibt es eine Verpflegung, ein Rosenblütenbad sowie eine Nacken- und Rückenmassage.

Beginn der Eidgenossenschaft

Ist das Wetter allzu garstig bietet sich ein Museumsbesuch an. Allein in Luzern ist die Museums-Palette mit Verkehrshaus,Natur-Museum,Historisches Museum, Gletschergarten, Kunstmuseum, Bourbaki-Panorama sehr breit. Kunstinteressierte kommen zudem im Kunstmuseum, der Sammlung Rosengart oder dem Picasso-Museum auf ihre Rechnung. Einen Besuch wert ist auch das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz. Eine moderne Ausstellung führt den Besucher zurück bis in die Entstehung der Eidgenossenschaft.

Auch musikalisch kommt man über die Feiertage auf seine Kosten: In Luzern findet am Auffahrtswochenende das Retrofestival statt. Stars aus den 70er- und 80er-Jahren treten auf. Am Pfingstwochenende wiederum steht am Tango Festival in Luzern der Tanz im Mittelpunkt. Und wer auf einen guten Film über die Feiertage doch nicht verzichten will, der kann sich einen schönen Kinoabend machen: Die Kinos in der Region sind normal geöffnet.

Das etwas speziellere Kinoerlebnis – mit einem etwas teureren Kinoticket – bietet das Luxushotel Villa Honegg oberhalb von Ennetbürgen NW. Beim Kino-Dinner gibt es zum Film einen Apéro und ein 3-Gang-Abendessen dazu. Gezeigt wird am 9., 12., und 13. Mai der Schweizer Spielfilm «Clara und das Geheimnis der Bären». Kostenpunkt für den exklusiven Filmabend: 120 Franken.

Die Zentralschweiz zieht mehr Touristen an

Statisik bm. Im März hat die Zahl der Übernachtungen in Hotels deutlich zugenommen. Die Zahl der Übernachtungen in den Schweizer Hotels um 4,7 Prozent auf 3,2 Millionen. Das sind 143 000 Übernachtungen mehr als vor einem Jahr.

Dabei kamen vor allem die ausländischen Gäste wieder häufiger: Sie bescherten 1,7 Millionen Übernachtungen. Das sind 85 000 mehr als im März 2012. Die Übernachtungen der inländischen Gäste kletterten um 58 000 auf 1,5 Millionen. Insbesondere die Deutschen, die mit Abstand die wichtigste ausländische Gästegruppe sind, checkten wieder mehr in Schweizer Hotels ein. Die Zahl der Übernachtungen von Reisenden aus dem nördlichen Nachbarland nahm um 46 000 auf 510 000 zu. Bei den Asiaten stand ein Minus von 3600 Übernachtungen zu Buche. Schuld daran sind die Japaner, deren Übernachtungen um knapp 16 Prozent einbrachen.

Luzerner sind zufrieden

Gut lief es für den Tourismus in der Zentralschweiz. Sibylle Gerardi, Sprecherin von Luzern Tourismus, zeigt sich zufrieden mit den Übernachtungszahlen: «Wir sind über das Resultat von 76 674 Übernachtungen und einem Plus von 3,7 Prozent für den März in der Stadt Luzern überrascht», sagt Gerardi im Gespräch mit unserer Zeitung. Auch im 5-Jahres-Vergleich der kumulierten Zahlen für den Zeitraum von Januar bis März 2013 verzeichne die Stadt Luzern mit 178 141 Übernachtungen ein Plus von 6,1 Prozent. Andere Städte wie Basel oder Genf verbuchten in diesem Zeitraum deutlich weniger Hotelgäste. Die Region Zentralschweiz verzeichnete im März 239 208 Übernachtungen, was einer Zunahme von 5,8 Prozent entspricht.

Rabatte, Apps und Internetadressen

Tipps red. Zahlreiche weitere Ausflugstipps mit speziellen Vergünstigungen finden Sie beispielsweise unter www.railaway.ch oder unter www.myswitzerland.ch, der Webseite von Schweiz Tourismus. Speziell für Familienausflüge hat die Schweizer Tourismusorganisation eine Gratis-App entwickelt. Die App «Familiy Trips» schlägt je nach Wunsch Ausflüge vor. Dabei kann sie auf eine Basis von 1200 kinderfreundlichen Freizeitangeboten zurückgreifen.