Frisches Geld für Baarer Kardio-Start-up

Drucken
Teilen

Die Corflow Therapeutics AG mit Sitz in Baar hat eine zweite Seed-Finanzierungsrunde abgeschlossen. Seed-Finanzierungen sind Investments in der Startphase eines Jungunternehmens. Insgesamt hat das Unternehmen 9,7 Millionen US-Dollar an Startkapital aufgenommen. Die Seed-Runden wurden von privaten Investoren finanziert, die in den letzten Jahrzehnten mehrere Kardiologietechnologien unterstützt haben, heisst es in einer Mitteilung.

Die Finanzierung diene als Grundlage für eine Series-A- Finanzierung im kommenden Jahr. Man sichere sich damit die langfristigen klinischen und regulatorischen Aktivitäten des Unternehmens. Mit dem Seed-Erlös soll eine klinische Studie in Europa finanziert werden. Es geht dabei um ein System, das an 40 Patienten mit akutem Herzinfarkt untersucht wird. Derzeit laufen die Zulassungsanträge für die Studie in sechs Herz-Kreislauf-Zentren in Grossbritannien, Belgien, Deutschland und in der Schweiz.

Die Corflow-Technologie ermöglicht die Erkennung und Behandlung sogenannter mikrovaskulärer Obstruktion (MVO), während sich die Herzinfarktpatienten noch im Katheterlabor befinden. Corflow Therapeutics ist nach eigenen Angaben das einzige Unternehmen, das eine kombinierte diagnostische und therapeutische Technologie anbietet, um diesen medizinischen Bedarf zu decken. (mim)