Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Führend in der Zahnmedizin

Produkte

Für Aufsehen sorgte die Geistlich Pharma AG, als sie vor sieben Jahren mit «Zahnfleisch aus der Packung» auf den Markt kam. Das Produkt heisst Geistlich-Mucograft und ist ein Biomaterial, hinter dem mehr als acht Jahre Forschungs- und Entwicklungsarbeit gesteckt hatten. Zur Anwendung kommt es in Zahnarztpraxen. Es beschleunigt die Heilung von in Mitleidenschaft gezogenem Zahnfleischgewebe. Das in Wolhusen entwickelte Medizinprodukt ist zudem ein probates Mittel im Kampf gegen den Zahnfleischschwund.

Bei dem papierähnlichen Produkt handelt es sich um eine so genannte Matrix – ein schwammartiges Teil, in das sich die Zellen der Patienten einwachsen lassen. Die Wissenschafter von Geistlich entwickelten die Matrix aus Kollagenfasern, welche von Schweizer Schweinegewebe stammen. Die Wirkung ist verblüffend: Die Wunde ist geschützt, und das Zahnfleisch erholt sich besser. Und die Zahnärzte brauchen nicht mehr Gewebe dem Gaumen zu entnehmen, um es in der Zahnwunde zu platzieren.

Für Mucograft erhielt Geistlich 2014 den Innovationspreis der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz. Inzwischen haben die Forscher ein weiteres biologisches Produkt entwickelt, mit dem sich Zahnfleisch verdicken lässt. «Die regenerative Zahnmedizin ist unser wichtigster Bereich. Da sind wir weltweit führend», sagt Geistlich-Chef Paul Note. «Unsere Pipeline mit neuen Medizinprodukten ist gut gefüllt. Wir müssen jedes Jahr eine Neuheit zurückstellen, damit wir das Produktportfolio effizient handhaben können.» (rr)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.