Und noch ein Unternehmerpreis für die Zentralschweiz

Raiffeisen vergibt Anfang November zum ersten Mal den Unternehmerpreis Zentralschweiz. Für den «Goldenen David» nominiert sind sechs Firmen.

Maurizio Minetti
Drucken
Teilen
Logo der Raiffeisenbank am Hauptsitz in St. Gallen. (Bild: Gaetan Bally, 5. Juni 2018)

Logo der Raiffeisenbank am Hauptsitz in St. Gallen. (Bild: Gaetan Bally, 5. Juni 2018)

Herbst ist Erntezeit. Das gilt auch für Zentralschweizer Unternehmen, die traditionellerweise in dieser Jahreszeit mit diversen Preisen ausgezeichnet werden. So ging Anfang September zum 25. Mal der Zentralschweizer Neuunternehmerpreis der Gewerbe-Treuhand AG über die Bühne. Zwei Wochen später hat die Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz (IHZ) bereits zum 32. Mal Innovations- und Anerkennungspreise vergeben. Ebenfalls einen grossen Stellenwert in der Region hat der Prix SVC Zentralschweiz oder auch der Family Business Award.

Nun gesellt sich ein neuer Preis dazu. Die Raiffeisen-Bank vergibt am 7. November 2018 in der Viscosistadt in Emmenbrücke zum ersten Mal den «Goldenen David». Raiffeisen begründet die Lancierung einer neuen Preisverleihung damit, dass man sich als regional verankerte Bankengruppe besonders mit Unternehmen verbunden fühle, welche die Herausforderungen des aktuellen Wandels erfolgreich bewältigen. Diese Verbundenheit habe Raiffeisen dazu inspiriert, den Unternehmerpreis Zentralschweiz ins Leben zu rufen. Das Preisgeld beträgt 10 000 Franken.

Unternehmen konnten sich bis Mitte Juni für den Wettbewerb anmelden. Eine Jury hat nun sechs Finalisten ausgewählt:

Franz Kempf AG, Altdorf UR

Das Gipser-, Stuckatur- und Plattenlegergeschäft zeichnet sich gemäss Raiffeisen vor allem durch seine vorbildliche Nachwuchsförderung aus.

Leancom GmbH, Zug ZG

Das Unternehmen hilft diversen Kunden aus Industrie und Gesundheitswesen, effizienter zu werden. Das gilt auch für Leancom selber: Der Betrieb soll bis 2019 papierlos funktionieren.

Möbelfabrik Muotathal SZ

Holzteile der Möbelfabrik Muotathal sind unter anderem in Victorinox-Taschenmessern oder Relish-E-Gitarren zu finden. Zudem nutzt die Möbelfabrik Holzabfälle, um Fernwärme in der Region zu erzeugen.

Schär Druckverarbeitung AG aus Wikon LU

Das Unternehmen zog im vergangenen Jahr in ein neues Gebäude ein, dank welchem die Arbeitsprozesse optimiert und der Energieverbrauch reduziert werden konnten.

Gössi Carreisen AG, Horw LU

Das Carreiseunternehmen hat sich laut Raiffeisen dank neuer Reiseformate wie Markt- und Shoppingreisen oder Wein- und Kulturreisen in einem hart umkämpften Wettbewerb bewährt.

Talsee AG aus Hochdorf LU

Die Seetaler Firma hat mit Eigenkreationen wie der fugenlosen Dusche oder dem beschlagfreien Spiegelschrank viele internationale Designpreise gewonnen. 

Neben dem Hauptpreis wird auch ein Publikumspreis für das in der Öffentlichkeit beliebteste nominierte Unternehmen vergeben. Als Gewinn winkt ein Preisgeld von 5000 Franken. Bis zum 31. Oktober kann man unter raiffeisen.ch/unternehmerpreis abstimmen.