Biotech
Genfer Novimmune gründet Ableger in Basel

Das auf die Entwicklung von Antikörper-basierten Medikamenten spezialisierte Genfer Biotech-Unternehmen Novimmune eröffnet an der Dufourstrasse 11 in Basel eine Zweigniederlassung.

Stefan Schuppli
Merken
Drucken
Teilen
Novimmune

Novimmune

Screenshot

In den neuen Räumlichkeiten werden das klinische Entwicklungs-Team und andere Funktionen untergebracht, welche die Einreichung, Marktzulassung und Produkteinführung des Novimmune Lead-Wirkstoffs Emapalumab in den USA und Europa vorantreiben sollen, teilt die Firma mit.

«Novimmune befindet sich in einer dynamischen Wachstumsphase», sagt Eduard Holdener, Verwaltungsratspräsident und CEO von Novimmune. Als eines der Zentren der Schweizer Life Science Industrie sei Basel die ideale Ergänzung zu Genf, wo der Hauptsitz, die Forschung und Entwicklung angesiedelt sei.

Während in Genf die Pipeline weiter ausgebaut werde, kümmere sich in Basel «ein starkes Team» darum, dass die klinische Entwicklung des Medikaments zur Behandlung von Säuglingen und Kindern mit hämophagozytischer Lymphohistiozytose, eine lebensbedrohende, entzündliche Krankheit, zügig vorankommt.

Drei Monate früher hatte bereits die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) Emapalumab den Status einer Breakthrough Therapy zuerkannt.

In Basel beschäftigt Novimmune derzeit 14 Mitarbeitende. Im laufenden Jahr wird der Mitarbeiterbestand weiter ausgebaut. In Genf arbeiten rund 130 Angestellte.