Finanzplatz

Grossbank Credit Suisse setzt bei Boni den Rotstift an

Credit Suisse kürzt Boni um 40 Prozent auf drei Milliarden Franken Wie «Der Sonntag» erfahren hat, wird die Credit Suisse (CS) die Boni für ihre Mitarbeiter für 2011 um 40 Prozent reduzieren.

Drucken
Teilen
Das Logo der Credit Suisse (Archiv)

Das Logo der Credit Suisse (Archiv)

Keystone

Statt 5,05 Milliarden wie im letzten Jahr wird die Bank dieses Jahr noch 3 Milliarden Franken an Sondervergütungen an ihre Mitarbeiter ausschütten. Gegenüber dem Jahr 2009 beträgt die Reduktion mehr als 50 Prozent: damals schüttete die Bank 6,87 Milliarden Franken aus.

Die Reduktion widerspiegelt den deutlich verschlechterten Geschäftsgang der Bank. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres verdiente die CS 39 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode. Der Gewinn schrumpfte auf 2,6 Milliarden Franken. Dominique Biedermann, Direktor der Anlagestiftung Ethos, erwartet ebenfalls einen Schrumpfung der Boni dieses Jahr: «Ethos erwartet für das Jahr 2011, dass die Gesamtsummen für Boni bei den beiden Grossbanken deutlich sinken, wobei aber die Fixgehälter nicht steigen dürfen.»