Tablets

Grosskonzerne verteilen immer häufiger Tablets und Smartphones an Mitarbeiter

Smartphones und Tablets gehören je länger desto mehr zur Grundaustattung im Berufsalltag. Eine Umfrage der «Nordwestschweiz» zeigt: Bei Schweizer Grosskonzernen stehen Zehntausende Touchscreen-Geräte im Einsatz.

Lorenz Honegger
Drucken
Teilen
Immer mehr Schweizer Arbeitnehmer nutzen Tablet-Computer und Smartphones im Berufsalltag. (Symbolbild)

Immer mehr Schweizer Arbeitnehmer nutzen Tablet-Computer und Smartphones im Berufsalltag. (Symbolbild)

Keystone

Die SBB beabsichtigen, 20000 ihrer Mitarbeiter mit Tablets und Smartphones auszurüsten. So will die Konzernleitung die interne Kommunikation vereinfachen. Wie eine Umfrage der «Nordwestschweiz» bei fünf grossen Schweizer Unternehmen zeigt, ist das Vorgehen der Bundesbahnen kein Einzelfall, sondern ein genereller Trend:

• Bei der Migros sind schweizweit rund 11000 Firmen-Smartphones im Einsatz. Ob ein Mitarbeiter des Detailhändlers ein Gerät erhält, ist nicht eine Frage der Hierarchie, sondern der Funktion. Tablets werden keine herausgegeben.

• Die Schweizerische Post ist mit 60000 Angestellten einer der grössten Arbeitgeber des Landes. 5400 von ihnen haben ein Smartphone, 1000 ein Tablet. Anspruch auf ein Touchscreen-Gerät haben Mitarbeiter, die konstant erreichbar sein müssen, geschäftlich viel reisen oder dezentral arbeiten.

• Die Raffeisen-Bank verteilt Smartphones und Tablets nur an Angestellte «mit Kernfunktion oder entsprechender Aufgabe». Zahlen will das Finanzinstitut keine herausgeben.

• Im Fall des Energiekonzerns Axpo sind 2300 Geräte «geschäftlich im Einsatz». Tablets und Smartphone gehören laut der Pressestelle «zur Grundausstattung» der Angestellten. Immer häufiger nutzen die Mitarbeiter ihre privaten Smartphones und Tablets im Berufsalltag, was besondere Sicherheitsmassnahmen nötig macht. Das Prinzip nennt sich «Bring your own device». Auf Deutsch: Bring dein eigenes Gerät mit.

• Eindrücklich sind die Zahlen von Novartis: Beim Pharmagiganten aus Basel kommen auf 131000 Mitarbeiter (weltweit) 15000 Tablet-Computer und 35000 Smartphones. Die Tablets werden vor allem im Verkauf eingesetzt.

Eine systematische Ausrüstung der Angestellten mit Smartphones und Tablets ist aktuell bei keinem der angefragten Unternehmen vorgesehen.