Konsum
Grüsel-Alarm: Jeder zweite Fertigsalat ist verdorben

Er ist praktisch, aber auch gefährlich: Der Fertigsalat. Ungewaschen konsumiert kann das Grünzeugs gerade in den warmen Sommermonaten zu unliebsamen Überraschungen führen. Jeder zweite hat zu viele Keime drin.

Marcel Kuchta
Merken
Drucken
Teilen

Wer schätzt sie nicht, die fixfertig geschnittenen Salate? Schnell in die Schüssel rein, etwas Sauce dazu. Schon ist die gesunde und vitaminreiche Nahrung parat. Aber aufgepasst: Das Konsumentenmagazin «K-Tipp» hat bei einem Test von 30 Fertigsalaten festgestellt, dass jeder Zweite oft schon am Verbrauchsdatum übermässig mit Keimen belastet ist.

Wer die Fertigsalate vor der Konsumation nicht gründlich wäscht, riskiert später eine unliebsame Überraschung. Die grössten Sünder sind Verderbnis-Bakterien und Schimmelpilze. In vier Salaten wurden sogar Escherichia-coli-Bakterien gefunden, welche zu Durchfallerkrankungen führen.

Das Fazit des «K-Tipps» ist einigermassen ernüchternd: Einzig der Mischsalat vom «Spar» in Bürglen TG erhielt das Gesamturteil «gut». Sieben weitere Salate waren genügend, der Rest ungenügend. En Guete!