Steuer-Streit
Haftbefehle gegen drei Schweizer UBS-Banker in Frankreich

Die französischen Behörden haben Haftbefehle gegen drei ehemalige UBS-Manager in Frankreich ausgesprochen. Betroffen sind die Vermögensverwalter Dieter Kiefer, Philippe Wick und Olivier Baudry.

Drucken
Teilen
Dieter Kiefer, Philippe Wick und Olivier Baudry werden von Frankreich per Haftbefehl gesucht. (Symbolbild)

Dieter Kiefer, Philippe Wick und Olivier Baudry werden von Frankreich per Haftbefehl gesucht. (Symbolbild)

Keystone

Die drei ehemaligen UBS-Manager Dieter Kiefer (ehemaliger Chef der Vermögensverwaltung für Westeuropa), Philippe Wick und Olivier Baudry werden von Frankreich per Haftbefehl gesucht, wie der Wirtschafts-Nachrichtendienst «Bloomberg» berichtet.

Sie sollen im Rahmen der Untersuchung der Beihilfe zu Steuerhinterziehung befragt werden. Auf eine Vorladung hätten die drei ebenso wenig reagiert, wie auf verschiedene briefliche und telefonische Anfragen an ihren Schweizer Wohnorten. Deshalb habe der französische Untersuchungsrichter Guillaume Daieff im Januar die entsprechenden Haftbefehle ausgestellt, wie ein Banken-Insider gegenüber «Bloomberg» sagt. Dabei hält der Informant fest, dass die drei Manager nicht mit konkreten Straftaten in Verbindung gebracht und nicht als Verdächtige im Zentrum der Ermittlungen stehen würden.

Die UBS wollte die Meldung auf Anfrage von «Bloomberg» nicht kommentieren.

Der Schweizer Grossbank sieht sich in Frankreich mit Ermittlungen konfrontiert, wonach sie von 2004 bis 2012 französischen Staatsbürger bei der Hinterziehung von Steuern geholfen haben soll. Im Herbst 2014 musste die UBS eine Kaution von 1,1 Milliarden Franken deponieren, nachdem ihr Einspruch vor Gericht abgelehnt wurde. (rhe)