Hergiswiler Tiertracker-Firma meldet Konkurs an

Die Tiertracker-Firma HergTech hat ihren Betrieb eingestellt. Viele Schweizer Katzen- und Hundbesitzer können nun ihr Tier nicht mehr orten.

Livio Brandenberg
Drucken
Teilen
Sitz der HergTech AG an der Seestrasse 20 in Hergiswil. (Bild: Screenshot Google Maps)

Sitz der HergTech AG an der Seestrasse 20 in Hergiswil. (Bild: Screenshot Google Maps)

Unschöne Nachrichten für Tausende Katzen- und Hundebesitzer in der Schweiz: Das Schweizer GPS-Trackinghalsband mit dem Namen Petpointer funktioniert ab sofort nicht mehr. Denn die Betreiberfirma HergTech AG mit Sitz in Hergiswil hat Konkurs angemeldet. Wie sie auf ihrer Website schreibt, sei vor gut einer Woche die Bilanz deponiert worden. «Aufgrund dieser Situation wird der Kundenservice für alle GPS-Ortungsgeräte von Petpointer eingestellt und sämtliche Geräte sind ab sofort nicht mehr funktionstüchtig», steht da weiter.

Besonders ärgerlich für Kunden ist gemäss «Blick»: Damit ein Petpointer funktioniert, habe man ein Swisscom-Abo für 7.90 Franken pro Monat mit einer Mindestlaufzeit von sechs Monaten abschliessen müssen. Das Abo selbst sei aber über die HergTech AG gelaufen. Auf Anfrage der Zeitung sagt Swisscom-Sprecher Armin Schädeli: «Swisscom hat keine Vertragsbeziehung zu den Petpointer-Kundinnen und Kunden. Der Vertrag für das Abonnement wurde zwischen der Betreiberfirma HergTech AG und den Kunden abgeschlossen. Auch die Plattform, über welche die Ortungsdaten liefen, wurde nicht von Swisscom betrieben.»

Laut HergTech-Website kann ein Jahresabo mit einer Trackingfirma aus Österreich für 49.90 Euro abgeschlossen werden. Dieses Angebot sei noch bis am 31. Mai gültig

Kampagne für das Chippen und Kastrieren von Katzen

Katzen, ob Stubentiger oder Freigänger-Katze, sollten zu ihrem eigenen Wohl mit einem Chip versehen und auch kastriert werden. Das ist das Ziel einer gemeinsamen Kampagne von Bund, Tierärzten und Tierschützern.