Hirslanden erweitert um 30 Betten

Die Hirslanden Klinik Aarau realisiert in den nächsten Monaten einen Erweiterungsbau mit rund 30 Betten und verfügt damit künftig über 145 Klinikbetten. Durch die Erweiterung kann der Fachbereich Medizin weiter gestärkt werden.

Drucken
Teilen
hirslanden.jpg

hirslanden.jpg

Aargauer Zeitung

Bereits am 4. Mai findet der Spatenstich für den Erweiterungsbau der Hirslanden Klinik Aarau statt. In einer rund neunmonatigen Bauphase wird das Haus B erweitert. Die Hirslanden Klinik Aarau im Schachen verfügt künftig über 56 Einbettzimmer, 34 Zweibettzimmer sowie mehrere Allgemeinzimmer. Erstellt wird ein dreigeschossiges Gebäude, welches mit zwei neuen Bettenstationen ausgestattet wird. Daneben werden Nebenräume für zusätzliche Infrastruktur wie Garderoben realisiert. Die Eröffnung der Erweiterung vom Haus B ist laut Klinik auf Januar 2010 vorgesehen.

Minimierung der Engpässe

Mit rund 8000 stationären Patienten im Jahr 2008 ist die Hirslanden Klinik Aarau nach eigenem Bekunden «an die Grenzen ihrer Bettenkapazität gestossen». Um die stationären Patienten optimal betreuen zu können, ist laut Philipp Keller, Direktor der Klinik, eine Erhöhung der heutigen Bettenzahl von 117 auf neu 145 Klinikbetten unerlässlich. Mit dem Ausbau der Betten werden auch Kapazitäten für Patienten mit Allgemeinversicherungen geschaffen.

Seit 15 Jahren leistet die Klinik im Rahmen des kantonalen Leistungsauftrages der Herzchirurgie einen wesentlichen Beitrag zur Gesundheitsversorgung im Kanton Aargau. Herzchirurgie und Radiofrequenzablationen werden im Aargau ausschliesslich in der Hirslanden Klinik Aarau angeboten. Das heisst, dass herzchirurgische Eingriffe sowie Radiofrequenzablationen an allen Patienten - also auch an allgemein versicherten Patienten - in der Klinik im Aarauer Schachen vorgenommen werden.

Ausbau medizinische Bereiche

Dank dem Erweiterungsbau kann der Fachbereich Medizin mit den Schwerpunkten Innere Medizin, Medizinische Onkologie und Kardiologie weiter ausgebaut werden. Gerade in diesen Bereichen sind die Aufenthalte der Patienten teilweise deutlich länger. Mit der Schaffung einer spezifischen Abteilung im Fachbereich Medizin mit 45 Betten werden die Abläufe vereinfacht und der Komfort der Patienten nochmals verbessert.

Zusätzliche Arbeitsplätze

Von anfänglich 70 Mitarbeitenden im Jahr 1988 wird die Aarauer Privat-Klinik im Zuge der Erweiterung rund 600 Mitarbeitende beschäftigen. Somit gehört die Hirslanden Klinik Aarau zu den grössten Arbeitgebern der Stadt. Philipp Keller sagt dazu: «Dass wir in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld erfolgreich arbeiten, in bauliche Veränderungen investieren sowie auch in diesem Jahr neue Arbeitsplätze schaffen können, ist keineswegs selbstverständlich.» (pd/hr)

Aktuelle Nachrichten