Hochdorf-Grossaktionär Stichting beantragt ausserordentliche GV

Der Milchverarbeiter Hochdorf hat von seinem Grossaktionär Stichting General Holdings den Antrag zur Einberufung einer ausserordentlichen Generalversammlung erhalten. Stichting hält 17,6 Prozent der Hochdorf-Aktien.

Drucken
Teilen
Hauptsitz des Milchverarbeiters Hochdorf.

Hauptsitz des Milchverarbeiters Hochdorf.

Bild: Urs Flüeler / Keystone (Luzern, 11. April 2019)

(sda/awp) Bei dieser Generalversammlung wolle Stichting verschiedene Fragen zur früheren Beteiligung der Hochdorf an der Pharmalys Laboratories SA stellen, teilte Hochdorf am Donnerstag mit. Zusätzlich beantrage sie eine Sonderprüfung (im Sinne von Art. 697a OR) zu diesen Fragen. Gemäss Mitteilung will der Hochdorf-Verwaltungsrat nach Erhalt des schriftlichen Begehrens an seiner nächsten Sitzung über das weitere Vorgehen entscheiden.

Hochdorf hat vor rund zehn Tagen seinen Mehrheitsanteil an der Babynahrungs-Gruppe Pharmalys für rund 100 Millionen an den früheren Besitzer Amir Mechria zurückverkauft. Der in der Krise steckende Konzern hatte diese Beteiligung 2016 erworben und dafür bis März 2018 rund 245 Millionen Franken in bar und im Form einer Pflichtwandelanleihe bezahlt.

Das Geschäftsmodell der Pharmalys habe den Hochdorf-Organen in der operativen Umsetzung jedoch wenig Transparenz und Einfluss auf relevante Teile der Wertschöpfungskette gegeben, zudem habe sich die Finanzierung des Nettoumlaufvermögens der Pharmalys als äusserst kapitalintensiv gestaltet, hiess es zur Begründung des Verkaufs. Hochdorf sah darin einen «wichtigen Schritt in Richtung finanzielle Gesundung».