Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HOCHDORF: Hochdorf macht einen Halbjahres-Gewinnsprung

Der Luzerner Nahrungsmittelkonzern Hochdorf hat im ersten Halbjahr die gesunkenen Milchpreise zu spüren bekommen. Dank höherer Effizienz und einem positiven Währungseffekt stieg der Gewinn dennoch kräftig.
Alois Hecht nimmt bei der Hochdorf-Gruppe Milchproben entgegen. (Bild Eveline Beerkircher)

Alois Hecht nimmt bei der Hochdorf-Gruppe Milchproben entgegen. (Bild Eveline Beerkircher)

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um satte 22,7 Prozent auf 13,1 Millionen Franken. Unter dem Strich blieben 11 Millionen Franken, gegenüber 4,1 Millionen im Vorjahr.

Damals hatte das Unternehmen stark unter der Aufgabe des Euromindestkurses gelitten. Der Gewinn war im Zuge der Frankenaufwertung um ein Drittel eingebrochen. Entsprechend stark machte sich nun der Wegfall dieses Währungseffekts bemerkbar. Tiefere Kosten und eine insgesamt höhere Auslastung der Anlagen trugen ihren Teil zum Gewinnsprung bei.

Sinkende Preise

Der Umsatz lag mit 278,3 Millionen Franken leicht unter dem Vorjahresniveau. Hauptgrund für den Rückgang ist laut einer Mitteilung vom Mittwoch der gesunkene Milchpreis, der in Form von tieferen Endpreisen an die Kunden weitergegeben wurde.

Dieser Preiseffekt machte sich insbesondere im grössten Segment Dairy Ingredients bemerkbar, welches das Geschäft mit Pulverprodukten aus Milch und Molke beinhaltet. Hier sank der Verkaufserlös gegenüber dem ersten Halbjahr 2015 um 6,8 Prozent auf 110,4 Millionen Franken.

Boomende Babynahrung

Stark entwickelte sich dagegen das Geschäft mit Babynahrung, wo der Umsatz um 20,3 Prozent auf 60 Millionen Franken anstieg. Der Bereich Baby Care hat für Hochdorf aktuell hohe Priorität: Das Unternehmen investiert 80 Millionen Franken in den Produktionsausbau sowie die Lagerlogistik.

Zudem will Hochdorf die Mehrheit an Pharmalys Laboratories übernehmen, um seine Babynahrung künftig direkt an den Endkunden verkaufen zu können. Eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichneten die beiden Unternehmen Ende Juli.

Nach der Unterzeichnung des Kaufvertrags sollen die Aktionäre an einer ausserordentlichen Generalversammlung über eine bedingte Kapitalerhöhung abstimmen, um den Kauf von Pharmalys Laboratories zu finanzieren.

Auch im kleinsten Bereich Cereals & Ingredients, der das Geschäft mit Weizenkeimprodukten sowie von Instant-Dessertprodukten beinhaltet, wuchs Hochdorf deutlich. Mit 8,8 Millionen Franken lag der Umsatz 13,9 Prozent über Vorjahresniveau.

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.