HOTELLERIE: Bürgenstock: Über 200 Stellen sind noch offen

Im August wird der erste Teil des Bürgenstock-Resorts eröffnet. Ein Grossteil der Stellen ist jedoch noch nicht besetzt. Das sei kein Problem, sagen die Verantwortlichen.
Innenansicht im Restaurant Ritz Coffier im Hotel Palace während einer Medienbesichtigung im Bürgenstock Resort; noch ist nicht klar, wer hier alles arbeiten wird. (Bild: Urs Flüeler, Keystone / Bürgenstock, 17.05.2017)

Innenansicht im Restaurant Ritz Coffier im Hotel Palace während einer Medienbesichtigung im Bürgenstock Resort; noch ist nicht klar, wer hier alles arbeiten wird. (Bild: Urs Flüeler, Keystone / Bürgenstock, 17.05.2017)

Noch prägen Bauarbeiter die Szenerie auf dem Bürgenstock. Doch im kommenden August sollen die ersten Gäste einziehen. Um den genauen Eröffnungstermin wird noch ein Geheimnis gemacht; erst kommenden Monat wollen die Betreiber das Datum kommunizieren.

Auf Bauverzögerungen ist dies nicht zurückzuführen, wie Mediensprecher Raphael Amrein betont: «Die Bauarbeiten laufen auf Hochtouren – bei den meisten Gebäuden sind wir auf Kurs. Einige sind bereits fertig.» Bei solch einem «grossen und anspruchsvollen Bauprojekt» mache es keinen Sinn, das genaue Eröffnungsdatum ein halbes Jahr vorher bekanntzugeben.

Erst gut 170 Verträge sind unterzeichnet

Tatsache ist aber, dass es bis kommenden August noch einiges zu tun gibt im dereinst grössten integrierten Hotel-Resort der Schweiz. So zum Beispiel muss noch reichlich Personal eingestellt werden. Zwar gingen bei der Bürgenstock Hotels AG seit Jahresanfang über 2000 Bewerbungen ein. Verträge abgeschlossen sind derzeit aber erst mit gut 170 Personen; rund 450 Mitarbeiter werden in einer ersten Phase benötigt, im Vollbetrieb sind rund 800 Angestellte nötig. Gesucht werden derzeit Fachkräfte in fast allen Bereichen: diverse Köche, Lingerie-Verantwortliche, Assistant Spa Managerin, Fachärztin Innere Medizin ... Dies hängt mit der Grösse des Resorts zusammen. Das Resort umfasst vier Hotels im Drei- bis Fünf-Sterne-Bereich mit total 383 Zimmern, 12 Restaurants und Bars, 67 Residence-Suiten und ein 10000 Quadratmeter grosses Spa.

Gestaltet sich die Stellenbesetzungen schwieriger als erwartet? Bürgenstock-Mediensprecher Amrein verneint dies. «Wie erwartet sind Stellen, wo Drittstaaten-Permits benötigt werden, schwer zu besetzen», wendet er ein. Es handelt sich dabei um die Anstellung von Drittstaatenangehörigen, also Personen ausserhalb der EU und der Europäischen Freihandelszone Efta. Arbeitskräfte aus diesen Staaten sind nur dann zugelassen, wenn sich niemand im Inland und aus dem EU-/Efta-Raum finden lässt. In der Regel handelt es sich dabei um Führungskräfte oder Spezialisten. Der Bund genehmigt solche Anstellungen nur im Rahmen der festgelegten Kontingente.

Daneben kämpft die Bürgenstock Hotels AG wie viele Betriebe und Branchen auch mit dem Fachkräftemangel. So seien gerade gelernte Köche derzeit nicht einfach zu finden, sagt Amrein.

Trotzdem zeigt man sich auf dem Bürgenstock zuversichtlich, dass man bis zur Eröffnung die anvisierten rund 450 Stellen besetzen kann. «Wir arbeiten mit Hochdruck daran», sagt Amrein. «Das Interesse am Resort ist ungebrochen gross.» Gleichwohl freue man sich über jede weitere Bewerbung.

Dominik Buholzer

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.