Hunkeler im Final für Family Award

Für seine ausgeprägte Familienkultur ist der Ebikoner Holzspezialist 1a Hunkeler für den Amag-Preis nominiert.

Drucken
Teilen
Ausgesprochener Familienbetrieb: Irene und Rolf Hunkeler durchstöbern ihr Firmenarchiv. (Bild: Nadia Schärli)

Ausgesprochener Familienbetrieb: Irene und Rolf Hunkeler durchstöbern ihr Firmenarchiv. (Bild: Nadia Schärli)

(red) Die 1a Hunkeler Fenster AG und die 1a Hunkeler Holzbau AG in Ebikon zählen zu den Finalisten des Family Business Award 2018. Der Preis zeichnet besonders verantwortungsbewusste und unternehmerisch nachhaltige Familienunternehmen innerhalb der Schweiz aus. Der Award wurde von der Amag zu Ehren ihres Gründers Walter Haefner ins Leben gerufen. Dieser gilt als Verfechter einer gelebten Firmenkultur. Die Jury setzt sich aus einer zehnköpfigen Expertengruppe zusammen und wird von Karin Lenzlinger Diedenhofen, VR-Delegierte und Inhaberin Lenzlinger Söhne AG, präsidiert.

EBIKON: 1a Hunkeler – Greencard für das Bruchquartier

Eigentlich wäre das 160-Jahre-Jubiläum des Familienunternehmens 1a Hunkeler jetzt fällig gewesen. Doch dann stellte sich heraus, dass die Firmengeschichte viel weiter zurückreicht. Hunkeler-Zimmerleute arbeiteten schon im 18. Jahrhundert in Luzern.