Indien: Einbruch im Bausektor

Drucken
Teilen

Indien ist der zweitgrösste Markt für die Branche – im Vergleich mit China aber achtmal kleiner. Noch. Das Potenzial des Marktes ist laut Schindler-CEO Thomas Oetterli «enorm», er sieht Indien auf gleicher Höhe mit China. Schindler hat in Pune ein Forschungszentrum, eine Lift- und eine Rolltreppenfabrik gebaut. Ende 2016 ist der Bausektor stark eingebrochen. Das hat Schindler getroffen. Fast ohne Vorwarnung erklärte die Regierung alle Banknoten im Wert von mehr als 1.46 Franken für wertlos. Das soll die Schattenwirtschaft eindämmen. Da im indischen Immobilienbereich Transaktionen fast ausschliesslich bar abgewickelt werden und nur ein kleiner Teil der Bevölkerung ein Bankkonto hat, brach der Immobilien­sektor komplett ein. Schindler erwartet für 2017 eine Erholung des Marktes.