Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

INDUSTRIE: Schindler und Dätwyler platzieren Anleihen

Die Unternehmen beschaffen sich frisches Kapital, das sie unter anderem auch für mögliche Übernahmen verwenden könnten.
Ein Schindler-Logo am Hauptsitz in Ebikon. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Ein Schindler-Logo am Hauptsitz in Ebikon. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Die beiden Zentralschweizer Industriekonzerne Schindler und Dätwyler haben diese Woche Anleihen am Markt platziert. Beim Ebikoner Lift- und Rolltreppenhersteller Schindler ist es eine Anleihe in der Höhe von 500 Millionen Franken in zwei Tranchen: Eine 2-jährige Anleihenstranche über 100 Millionen mit einem Coupon von 0 Prozent pro Jahr sowie eine 5-jährige Anleihenstranche über 400 Millionen mit einem Coupon von 0,25 Prozent pro Jahr. Die erste Tranche wurde zu 100,502 Prozent begeben, was einer Rendite bei Lancierung von -0,25 Prozent entspricht. Die zweite wurde zu 100,161 Prozent begeben, was einer Rendite von 0,218 Prozent entspricht.

Man nutze mit dieser Transaktion die gegenwärtig günstigen Bedingungen am Schweizer Kapitalmarkt, um die finanzielle und strategische Flexibilität zu erhöhen, teilt Schindler mit. Der Erlös diene der Finanzierung des weiteren Wachstums, neuer Technologien und Innovationen, möglicher Zukäufe sowie eines allfälligen Rückkaufs von eigenen Aktien und Partizipationsscheinen.

Dätwyler platziert Obligationenanleihe von 150 Millionen

Dätwyler hat derweil eine festverzinsliche Obligationenanleihe über 150 Millionen Franken begeben. Die Anleihe werde mit 0,625 Prozent verzinst und laufe über sechs Jahre, teilte das Altdorfer Unternehmen mit. Die Emission wurde zu einem Preis von 100,368 Prozent ausgegeben.

Mit der Emission nutze man die aktuell guten Kapitalmarktbedingungen für die Refinanzierung der 1,125-Prozent-Anleihe 2012-2018 über 150 Millionen Franken, die am 7. Juni 2018 zurückbezahlt wird, so Dätwyler. Der Konzern verwendet die liquiden Mittel zur Finanzierung der Wachstumsstrategie mittels Auf- und Ausbau von neuen und bestehenden Werken sowie Akquisitionen von strategiekonformen Unternehmen. (mim)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.