Arbeitslosigkeit
Kanton Solothurn: Anstieg der Arbeitsolsenquote auf 4,4 Prozent

Im November 2009 ist die Zahl der registrierten Arbeitslosen im Kanton Solothurn gegenüber dem Vormonat um 124 auf 5’783 Personen gestiegen. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich von 4,3 Prozent auf 4,4 Prozent.

Merken
Drucken
Teilen

Höchster Anstieg in der Region Solothurn

Den höchsten Anstieg verzeichnete die Region Solothurn. Hier stieg die Quote von 5,8% auf 6,1%. Das Schwarzbubenland verharrte bei den Stellensuchenden bei 605 Personen. Damit blieb auch die Quote von 3,6% unverändert. Die Region Olten hatte zwei Personen mehr, welche auf Stellensuche waren. Die Quote verharrte bei 6,1. Im Thal stieg die Quote um 0,2%-Punkte von 5,3% auf 5,5%. In der Region Grenchen erhöhte sich die Quote um 0,1%-Punkte von 7,6% auf 7,7%.
Mehr Ausländer betroffen
Im November 2009 waren 3'462 Ausländer als stellensuchend registriert, das sind rund hundert mehr als im Oktober. Der Ausländeranteil stieg gegenüber dem Vormonat von 44,0% auf 44,1%.

Mehr Junge betroffen

Die Gruppe der unter 20-jährigen Stellensuchenden ist von 502 auf 500 Personen gesunken. Die Quote verharrte bei 5,9%. Die Quote der Altersgruppe der 20- bis 24-jährigen erhöhte sich von 10,2% auf 10,3%. Die Quote der 25- bis 29-jährigen stieg um 0,2%-Punkte und stand bei 8,2%. Jene der 30- bis 39-jährigen verharrte bei 4,6%. Die Quote der Gruppe der 40- bis 49-jährigen erhöhte sich von 5,0% auf 5,2%. In der Gruppe der 50- bis 59-jährigen nahm die Quote von 5,1% auf 5,3% zu. In der Gruppe der über 60-jährigen stieg die Quote um 0,1%-Punkte und stand bei 6,6%.

Das AWA rechnet weiter damit, dass in den kommenden Monaten die Arbeitslosenzahlen steigen werden. (pd/cal)