Kanton Zürich: Anstieg auf 4,3 Prozent

Im Kanton Zürich bleibt der Arbeitsmarkt angespannt: Im November stieg die Arbeitslosenquote von 4,2 auf 4,3 Prozent. Trotz vereinzelt positiven Signalen aus der Wirtschaft ist für 2010 mit einem weiteren Anstieg der Arbeitslosigkeit zu rechnen.

Drucken
Teilen

37‘381 Personen waren Ende November bei ihrem Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) zur Stellensuche gemeldet, 1‘047 mehr als im Vormonat. Die Zahl der Arbeitslosen nahm um 968 auf 31'064 Personen zu. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,1 Punkte auf 4,3 Prozent.

Mehr Arbeitslose gab es praktisch in allen Wirtschaftszweigen, insbesondere auf dem Bau, bei den Unternehmensdienstleistungen, im Unterrichtswesen sowie im Handel. Auch in Bezug auf die Alterskategorie verzeichneten alle Gruppen mit Ausnahme der 15- bis 19-Jährigen steigende Zahlen.

Erstmals seit einem Jahr stieg das Angebot offener Stellen im Internet, wie eine aktuelle Auswertung zeigt. Die Zahl der gemeldeten offenen Stellen bei den RAV war in den vergangenen zwei Monaten jedoch leicht rückläufig.

Vereinzelt positive Signale

Nach einem Jahr der Rezession ist die Schweizer Wirtschaft im dritten Quartal wieder minim gewachsen. Ob dies tatsächlich das Ende der Rezession ist, bleibt noch abzuwarten; Rezessionen nach Finanz- und Immobilienkrisen dauern meist etwas länger. Auch wenn in den vergangenen Wochen vereinzelt positive Signale aus der Wirtschaft kamen, wird die Erholung auf dem Arbeitsmarkt noch länger auf sich warten lassen, denn dieser reagiert immer mit mehrmonatiger Verzögerung auf die konjunkturelle Entwicklung. Für 2010 ist mit einem weiteren Anstieg der Arbeitslosigkeit zu rechnen. (pd/cal)