Kassentreue lohnt sich nicht mehr

Krankenkassenprämien steigen im nächsten Jahr extrem stark an. Was soll man jetzt tun? Zu einer günstigeren Kasse wechseln, rät der Experte.

Merken
Drucken
Teilen
Krankenkassenwechsel kann sich lohnen

Krankenkassenwechsel kann sich lohnen

Keystone

Bis zu 27 Prozent Anstieg auf die Krankenkassenprämien im Jahr 2010! Dies hat das Internetportal comparis.ch errechnet. Für viele Bürgerinnen und Bürger eine besorgniserregende Prognose. Umso mehr, als dass vor allem die Wahlfranchisen (siehe Infobox) betroffen sind.

Für Richard Eisler, Geschäftsführer von comparis.ch, ist klar: Alle Versicherten mit einer Wahlfranchise müssen sich auf einen happigen Prämienanstieg gefasst machen. Darum muss man sich vermehrt mit einem Kassenwechsel auseinandersetzen. «Kassentreue Leute müssen sich bewusst sein, dass sie möglicherweise im Jahr 2010 viel mehr bezahlen werden.»

Was sind Wahlfranchisen?

Grundsätzlich bezahlt man bei einer Krankenkasse immer die Prämie für eine Jahresfranchise von 300 Franken. Um Geld zu sparen bieten die Kassen aber auch an, die Franchise selber zu wählen (z.B. 500, 1000, 2000, Franken) - die so genannten Wahlfranchisen.

Der Bund hat mit der Senkung des Maximalrabatts für Wahlfranchisen die billigeren, hohen Franchisen teurer gemacht. Die Sparmöglichkeiten mittels Wahl der Franchise sind dadurch für das nächste Jahr verringert worden. Vielmehr zählt jetzt die Wahl der günstigeren Krankenkasse.

Bei einem Kassenwechsel rät Richard Eisel, lediglich die Grundversicherung zu künden. «Die Zusatzversicherung kann man ohne Probleme bei der alten Kasse belassen. Zudem gilt es auf die verschiedenen Vertragsfristen zu achten.» Vielmals sind die Zusatzversicherungen nämlich bis Ende September kündbar, die Grundversicherung aber stets bis Ende November. (aen)