KIRCHGEMEINDE: Stadt Luzern kauft Schweizer Hostien

Drucken
Teilen

Für die Katholische Kirche der Stadt Luzern kommt es nicht in Frage, Hostien aus dem Ausland zu beziehen. «Sämtliche Pfarreien und die Jesuitenkirche beziehen ihre Hostien in der Hostienbäckerei des Luzerner Klosters Gerlisberg», sagt Urban Schwegler, Kommunikationsverantwortlicher bei der Katholischen Kirche der Stadt Luzern. Man sei der sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit verpflichtet, betont er: «Der Kauf hiesiger Hostien schont die Umwelt und honoriert die vor Ort geleistete Arbeit.» Die Kirchensteuergelder sollen seiner Meinung nach möglichst in der Region eingesetzt werden. Dies gelte im Übrigen bei allen Beschaffungen der Katholischen Kirchgemeinde Luzern.

Die Pfarreien der Katholischen Kirche der Stadt Luzern und die Jesuitenkirche (keine Pfarrkirche, gehört aber zum Pastoralraum Luzern Stadt) beziehen jährlich insgesamt rund 240 000 Hostien. Nicht dazugerechnet sind die grösseren Hostien, die von den Priestern während der Eucharistiefeier verwendet werden. (mim)