Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

KONSUM: Wege durch den Tarif-Dschungel

Oliver Zadori zeigt mit dem Tarifrechner Dschungelkompass, wie man beim Telefonieren Geld sparen kann. Jetzt arbeitet der Luzerner mit dem Konsumentenschutz zusammen.
Bernard Marks
Der Luzerner Oliver Zadori hat den Dschungelkompass erfunden. Hier vergleicht er die Flut an Tarifen der Schweizer Telefonanbieter. (Bild Corinne Glanzmann)

Der Luzerner Oliver Zadori hat den Dschungelkompass erfunden. Hier vergleicht er die Flut an Tarifen der Schweizer Telefonanbieter. (Bild Corinne Glanzmann)

Swisscom, Sunrise, Orange oder UPC-Cablecom? Der Tarifdschungel in der Schweiz ist riesig. Doch welches Angebot ist das richtige? Der Informatiktechniker Oliver Zadori (31) war der Meinung, dass es immer schwieriger wird, im Mobilfunk-Tarifdschungel zwischen Abos, Sparoptionen und Prepaid-Modellen noch den Durchblick zu bewahren. Allein bei den Grundangeboten für mobile Telefonie kommen schnell über 200 Varianten zusammen – nimmt man die Roamingoptionen hinzu, sind es 2100. «Zusammen mit Festnetztelefonie, Internet und Digital-TV gibt es in der Schweiz mehr als 344 000 mögliche Zusammenstellungen von Angeboten», sagt Zadori beim Treffen mit unserer Zeitung. Kurzerhand setzte sich Zadori ein Ziel: Er wollte in diese Flut von Angeboten mehr Licht bringen. Zadori erfand ein Programm, welches alle diese Angebote für jede individuelle Nutzung berechnen kann.

Viele Stunden Arbeit investiert

Noch während seines Studiums machte er sich deshalb daran, den derzeit genausten Tarifrechner der Schweiz zu programmieren. Viele Stunden programmierte er fieberhaft. Im Januar 2012 stand die Internetseite. Bis dahin hatte er rund 500 Stunden Arbeit investiert. Bei dschungelkompass.ch kann man nicht nur angeben, wie viele Minuten pro Monat man, sondern auch, wie oft man in bestimmte Netze telefoniert oder auf wie viele Anrufe sich die Minuten verteilen – jeder nötige Parameter, um jedes einzelne Angebot berechnen zu können. Der Tarifrechner berücksichtigt auch alle Tarife und Optionen für Anrufe von der Schweiz in fast jedes Land der Welt sowie sämtliche Roamingtarife, die anfallen, wenn die Abos im Ausland benutzt werden. Dies sind weit über 65 000 einzelne Tarife.

Der Tarifrechner bringt auch Licht in die Tarifwelt der Digital-TV-Angebote, Festnetztelefon- und Internet-Anschlüsse. Der Dschungelkompass lasse sich besser auf die individuellen Bedürfnisse einstellen als andere Schweizer Vergleichsportale und liefere daher wesentlich zuverlässigere Resultate, schrieb das Schweizer IT-Magazin «PCTipp» bei der ersten Veröffentlichung. Zwar müsse man sich etwas Zeit nehmen, um die Parameter genau abzustimmen, dann aber erhalte man genau die Preispläne, die auch wirklich am günstigsten sind, hiess es in dem Test weiter.

Bis zu 600 Nutzer pro Tag

Seit dem Start sind heute fast drei Jahre vergangen, und seine Arbeit kommt bei Herrn und Frau Schweizer immer besser an: Bis zu 600 Personen nutzen jeden Tag seine Internetseite. «Ich hätte nicht gedacht, dass der Tarifrechner einmal einen solchen Bekanntheitsgrad haben würde und so vielen Personen bei der Wahl eines Angebotes helfen würde», sagt Zadori. Das liess auch den Konsumentenschutz aufhorchen. Seit Anfang Jahr arbeitet Zadori mit der Stiftung für Konsumentenschutz SKS eng zusammen. Er wird immer öfter als Telekom-Experte zitiert. Erst gestern veröffentlichte die SKS einen Test über die neue Roaming- Flatrate von Orange. Demnach bietet die neue Roaming-Flatrate aber nur den Vielnutzern, die sich mehrmals pro Jahr im europäischen Ausland aufhalten, eine günstige Möglichkeit.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.