Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Konzession für Domo: Fernbusse gehören dazu

Autor Gerhard Lob über die Erteilung einer Fernbuslinien-Konzession an den Reiseanbieter Domo.
Gerhard Lob
Gerhard Lob

Gerhard Lob

Erstmals hat das BAV eine Konzession für einen nationalen Fernbus-Anbieter erteilt. Und das ist gut so. In ganz Europa haben Fernbusse Terrain gewonnen, und es ist nicht einzusehen, warum dies in der Schweiz nicht so sein soll, wenn die branchenüblichen Lohn- und Arbeitsbedingungen eingehalten werden, die Haltestellen garantiert sind und keine substanzielle Konkurrenz zu einem bestehenden Angebot entsteht. Das finanzielle Risiko trägt der Anbieter.

Wenn Kritiker nun bemängeln, dass mit Inland-Fernbussen am einzigartigen ÖV-System der Schweiz geritzt werde, muss man die Grössenordnung in Er­innerung rufen. Allein die SBB befördern täglich 1,25 Millionen Passagiere. Fernbus-Anbieter Domo wird im besten Falle auf 600 Fahrgäste am Tag kommen. Es ist ein Nischenangebot, und es wird ein solches bleiben. Konkurrenz und ein wenig Wettbewerb können nicht schaden. Das haben die Erfahrungen in Deutschland gezeigt. Die Preise bei der Deutschen Bahn sind in Folge der Fernbus-Konkurrenz gesunken, neue Ticketangebote entstanden. Und wenn es heute in den ICE selbst in der 2. Klasse gratis Internet gibt, ist dies auch den Fernbussen zu verdanken. Noch wichtiger ist: Die Gesamtzahl der ÖV-Reisenden hat sich erhöht, denn auch Fernbusse sind ÖV. Bahn und Bus müssen als komplementäre Systeme gesehen werden.

Auch aus touristischer Sicht sind Fernbusse zu begrüssen. Gerade für ausländische Gäste, die in der Regel über kein Halbtax-Abo verfügen, sind die Bahn­tarife in der Schweiz sündhaft teuer. Es ist an der Zeit, über eine günstigere Alternative zu verfügen. Auch wenn das Bahnfahren die schönere Art der Fortbewegung bleibt.

Gerhard Lob

schweiz@luzernerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.