Preisunterschied
Kreditkarten bergen riesiges Sparpotenzial

Ein neuer Vergleich zeigt: Die Kostenunterschiede zwischen Kreditkarten sind enorm. Zwischen den günstigsten und teuersten Karten beträgt die Differenz über 1000 Franken.

Drucken
Teilen

Kreditkarten erfreuen sich in der Schweiz wachsender Beliebtheit. Fast jeder hat heute in seinem Portemonnaie eine solche Plastikkarte stecken.

Ein neuer Vergleich zeigt jetzt: Unter Umständen könnte viel Geld gespart werden. Der Online-Finanzvergleichsdienst moneyland.ch hat 192 Kreditkarten untersucht (siehe Kasten) und kommt zum Schluss: Die Kostenunterschiede sind markant.

Vergleich

Moneyland.ch hat bei 192 Kreditkarten für sechs verschiedene Nutzerprofile eine Vollkostenrechnung durchgeführt. Diese umfasst neben Jahresgebühren sowohl umsatz- und transaktionsabhängige Ermässigungen, Upload-Gebühren, Cashback-Zahlungen, Bargeldbezugsgebühren, Fremdwährungszuschläge als auch Fremdwährungsumrechnungskosten.

«Gratiskarte» nicht gleich gratis

Wie hoch die anfallenden Kosten sind, ist im Vornherein meist schwer abzuschätzen. In der Regel fallen neben der Jahresgebühr eine Reihe von weiteren «versteckten» Gebühren an.

Diese werden auf den Rechnungen meist nicht transparent ausgewiesen - betragen dennoch ein Vielfaches der Jahresgebühren.

«Auch so genannte ‹Gratiskarten› ohne Jahresgebühren sind je nach Nutzerprofil nicht immer die günstigste Lösung», sagt Geschäftsführer Benjamin Manz.

Ausland wird teuer

Für Einkäufe im Ausland werden Kreditkarten besonders häufig eingesetzt. Was häufig vergessen geht sind die happigen Gebühren. Der Bearbeitungszuschlag kann zwischen 0,9 und 2,5 Prozent betragen. Für Bargeldbezüge kommen zusätzliche Gebühren dazu.

Um böse Überraschungen zu vermeiden, wird geraten, für Auslandaufenthalte entsprechend kostengünstige Kreditkarten zu wählen und auf Bargeldbezüge ganz zu verzichten.

Grosses Sparpotenzial

Für einen Gelegenheitsnutzer kann das Sparpotenzial für die ersten zwei Jahre über 1700 Franken, ohne Berücksichtigung von Platinum - Karten immer noch über 600 Franken betragen, rechnet moneyland.ch vor.

Noch grösser sei das Sparpotenzial für Vielnutzer. Hier kann der Kostenunterschied zwischen der teuersten und der günstigsten Kreditkarte für die ersten zwei Jahre über 2000 Franken betragen. (ldu)