Rückholaktion
Kürzest-Strecke: Hier fliegen zwei Edelweiss-Maschinen von Dübendorf nach Kloten

Edelweiss fährt ihren Flugbetrieb langsam wieder hoch. Zu diesem Zweck sind die ersten Flieger von ihrem "Lagerplatz" in Dübendorf wieder zurück an den Flughafen Zürich geflogen worden.

Merken
Drucken
Teilen

Für Pilot Michael Alb ist es der kürzeste Flug nach der längsten Pause. Gerade mal 20 Minuten dauerte der Flug mit dem Airbus 320 den er am Dienstag vom Flugplatz Dübendorf nach Kloten geflogen hat. Und das nach zehn Wochen Pause. "Um die Routine nicht zu verlieren, haben wir im Simulator trainiert", sagt Edelweiss-Pilot Alb.

Wie auch die Swiss hatte die Schweizer Fluggesellschaft und Lufthansa-Tochter ihre Flieger während des Lockdowns aufgrund der Coronapandemie auf dem Flugplatz Dübendorf parkiert:

Nun will Edelweiss den Flugbetrieb langsam hochfahren und im Laufe des Sommers wieder 80 Prozent der Flüge innerhalb Europas anbieten.

Aus diesem Grund sollen fünf Maschinen von Dübendorf wieder zurück nach Kloten geflogen werden. Die ersten zwei sind am Dienstag abgehoben. (smo)