Lafarge-Holcim schafft neue Stelle für Nachhaltigkeit

Der Zuger Baustoffhersteller ernennt die Französin Magali Anderson als Leiterin Nachhaltigkeit. Sie war bisher für den Bereich Gesundheit und Sicherheit zuständig.

Drucken
Teilen
Magali Anderson. (Bild: PD)

Magali Anderson. (Bild: PD)

(sda) Lafarge-Holcim erweitert seine Geschäftsleitung um die Stelle einer Verantwortlichen für die Nachhaltigkeit. Per Anfang Oktober 2019 wird die Französin Magali Anderson diese Aufgabe übernehmen, wie das Unternehmen mit Sitz in Zug am Mittwoch mitteilte.

Die Maschinenbauingenieurin verfügt demnach über internationale Industrieerfahrung aus verschiedenen Positionen in den Bereichen «General Management» und «Operations». Sie arbeitet seit 2016 für Lafarge-Holcim und ist seither für den Bereich Gesundheit und Sicherheit zuständig.

Mit der neuen Stelle möchte Lafarge-Holcim nach eigenen Angaben die Bemühungen in den Bereichen Dekarbonisierung, Kreislaufwirtschaft, Gesundheit und Arbeitssicherheit sowie soziale Verantwortung intensivieren. «Mit der Ernennung bekräftigen wir unsere Vision eines unfallfreien Arbeitsumfelds. Gleichzeitig wollen wir verstärkt zu einer gebauten Umwelt beitragen, die CO2-neutral und vollständig rezyklierbar ist», wird CEO Jan Jenisch in der Mitteilung zitiert.

LafargeHolcim wächst im zweiten Quartal langsamer

Der Baustoffkonzern LafargeHolcim ist im zweiten Quartal 2019 organisch langsamer gewachsen als noch im ersten Quartal, hat aber auch die Profitabilität verbessert. Nach den Devestitionen in Asien lag der nominale Umsatz jedoch tiefer.