1 Gigabyte pro Monat
Lässt sich mit dem neuen Swisscom-Angebot der Datenhunger stillen?

Die Swisscom hat ihre Pauschalabos angepasst – ab 13. April können Kunden im Ausland pro Monat für 1 GB surfen. Doch reicht das auch? Und haben Orange und Sunrise nicht ähnliche Angebote lanciert?

Andreas Schaffner
Merken
Drucken
Teilen

Wie lange kann man mit einem Gigabyte surfen? Diese Frage stellt sich, nachdem Swisscom bekannt gegeben hat, dass bei ihren Pauschal-Verträgen neben dem Telefonieren auch das Surfen in Europa mit dieser Datenmenge praktisch gratis ist.

Aus der Swisscom selber ist zu hören, dass mit einem Gigabyte der tägliche «Datenhunger» eines durchschnittlichen Internet-Nutzers gedeckt werden kann. Tatsächlich: Einfache Text-E-Mails sind meist nur wenige Kilobyte gross. Sind Bilder oder andere Dateien angehängt, können sie schnell mehrere Megabyte schwer werden.

Eine gewöhnliche Internet-Seite verursacht ein Datenvolumen von rund 200 Megabytes. Der intensive Genuss von Youtube-Filmchen verursacht hingegen einen viel grösseren Datenverkehr.

Bei den beiden günstigsten Abos (Natel infinity plus XS und M) können 30 «Tagespässe» pro Jahr gelöst werden. Diese 30 Tage müssen nicht am Stück genutzt werden, sondern können auf mehrere Reisen aufgeteilt werden. Während dieser Zeit können Kunden unbeschränkt innerhalb der EU und in die Schweiz telefonieren sowie SMS verschicken. Inklusive ist eine Datenübertragung von 1 Gigabyte.

Angerechnet wird der Tag, sobald der Datenverkehr genutzt wird, nicht beim eigentlichen Grenzübertritt oder dem Einloggen des Handys in ein ausländisches Telefonnetz. Beim mittleren Abo sind 100 «Tagespässe» inbegriffen und beim teuersten kann unbeschränkt gesurft werden. Die Preise der Abos bleiben gleich, ausser im teuersten.

Nichts für Wenigsurfer

Ist ein Kunde doch einmal länger im Ausland, gelten die Telefonie- und SMS-Standardpreise. Zudem können Datenpakete gekauft werden. Auch hier werden die Preise gesenkt. Die neuen Angebote sind nicht für Kunden gedacht, die nur wenig surfen oder nur wenig im Ausland telefonieren, darauf weist Swisscom hin.

Orange und Sunrise haben in den letzten Wochen ähnliche Angebote lanciert. Orange startete im September mit der EU-Roamingflatrate. Laut Orange-Sprecherin Theres Wenger reagiert Swisscom nun auf diese Orange-Roaming-Offensive. Sunrise kündete diese Woche ein flexibles Angebot an, das für 35 Franken zusätzlich Telefon- und Daten-Roaming erlaubt, jedoch nur bis zu 200 Minuten respektive 200 Megabyte Datenvolumen.

Lesen Sie den Kommentar dazu hier.