Airline
Lufthansa-Chef Franz: «Flughafen Zürich droht abgehängt zu werden»

Lufthansa-Chef Christoph Franz kritisiert die teuren Gebühren des Flughafens Zürich und der Flugsicherung Skyguide. «Wenn hier nichts geschieht, droht Zürich abgehängt zu werden», sagt der frühere Swiss-Chef Franz.

Drucken
Christoph Franz bemüht sich um gute Rahmenbedingungen für die Swiss (Archiv)

Christoph Franz bemüht sich um gute Rahmenbedingungen für die Swiss (Archiv)

Keystone

Zürich stehe nicht nur im Wettbewerb mit Paris oder München, sondern auch mit Doha und Dubai. «Und da sind die Preisunterschiede gewaltig», so Franz gegenüber der Zeitung «Der Sonntag». Wegen des starken Frankens komme Zürich zusätzlich unter Druck.

udem macht sich Franz Sorgen über die Wachstumsperspektiven der Tochter-Airline Swiss. «Die Frage ist, ob man überhaupt will, dass der Flughafen Zürich sich weiterentwickeln kann? Wenn der Flughafen keine Entwicklungsmöglichkeiten hat, wird auch das Wachstum der Swiss aufhören. Mit der extremen Nachtflugsperre sind wir in Zürich an der Grenze dessen, was für ein Drehkreuz tragbar ist.»

Fast gar keinen Lärm in Süddeutschland

Mit überraschend deutlichen Worten schlägt sich der ehemalige Swiss-Chef im Fluglärm-Streit mit Deutschland auf die Seite der Schweiz. Die süddeutsche Bevölkerung habe fast gar keinen Lärm. Dort werde der Lärm bloss «gesehen», nicht gehört. Franz wird demnächst Bundeskanzlerin Angela Merkel treffen: «Ich hoffe, dass die Interessen der Schweiz in Deutschland endlich Gehör finden.»

Eine Vereinbarung mit Deutschland sei zentral, «und dafür engagiere ich mich auch in Berlin.» Die Lärmbelastung sei heute sehr ungleichmässig verteilt - «zulasten der Schweizer!». Die Mindestflughöhe beim Überfliegen der deutsch-schweizerischen Grenze sei 800 Meter.

Franz: «Am Ende des Tages ist die zentrale Frage doch die: Wird der Flughafen Zürich so behandelt wie die deutschen Flughäfen? Wenn die deutsche Bundesregierung gegenüber dem Flughafen Zürich eine derart harte Politik fährt, dann muss sie sich die Frage gefallen lassen, warum sie nicht auch deutsche Flughäfen in ihrer Entwicklung so stark einschränkt.» (rsn)